Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Reus nimmt die Entschuldigung von Bakalorz an

Bielefeld (ots) - Fußball-Nationalspieler Marco Reus hat die Entschuldigung von Marvin Bakalorz angenommen. Das erklärte der Paderborner Profi gegenüber dem in Bielefeld erscheinenden WESTFALEN-BLATT (Dienstags-Ausgabe).

Der 25-Jährige hatte den Dortmunder beim Spiel am vergangenen Samstag erneut verletzt. Bakalorz: »Wir haben uns geschrieben. Ich habe ihm mitgeteilt, wie leid mir das Ganze tut und dass es natürlich niemals meine Absicht war. Er hat cool reagiert, sich gefreut, dass ich mich melde und geantwortet, dass er weiß, dass ich so etwas nie mit Absicht machen würde. Wenn etwas mehr Zeit verstrichen ist und alle ihre Emotionen weiter runtergefahren haben, werden wir zwei darüber auch noch einmal in Ruhe sprechen.« Auch Bakalorz findet, dass das Foul »gerade in Zeitlupe natürlich heftig aussieht. In der Wiederholung sieht man aber auch, dass das im Kampf um den Ball passiert ist und dass ich auch wirklich nur den Ball spielen wollte«. Ihm Absicht zu unterstellen, sei »der absolute Wahnsinn. Das sollten die BVB-Verantwortlichen wissen«.

Unverständlich ist für den 25-Jährigen die Aussage von BVB-Coach Jürgen Klopp, dass er Bakalorz' unkontrolliertes Grätschen aus der gemeinsamen Dortmunder Zeit kenne. Bakalorz: »Ich habe in den drei Jahren beim BVB die meiste Zeit unter Trainer David Wagner bei den Amateuren verbracht. Dass man im Training mal abgegrätscht wird, ist völlig normal. Wie oft bin auch ich in Dortmund unabsichtlich erwischt worden? Das gehört zum Fußball dazu, auch wenn die Folgen einer langwierigen Verletzung natürlich nie gewollt sind.«

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261
Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: