Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur Winterreifenpflicht

Bielefeld (ots) - Morgen wird der Bundesrat die Winterreifenpflicht beschließen. Doch diese Verordnung zur Änderung der Straßenverkehrsordnung ist nur Stückwerk. Leider. Zwar werden nun eindeutiger als bisher die Straßenverhältnisse beschrieben, die als winterlich gelten und bei denen das Fahren mit Sommerreifen unter Strafe steht. Und rein formaljuristisch sind auch die Reifen definiert, die als Winterreifen bei einer Kontrolle durchgehen. Doch was fehlt, sind eindeutige Mindestanforderungen an Winterreifen. Theoretisch kann jeder Reifenhersteller ein M+S-Symbol auf jeden Reifen prägen. Eine Prüfung auf Wintertauglichkeit gibt's nicht. Vertrauen muss man hier auf die freiwillige Selbstkontrolle der Unternehmen. An so etwas halten sich Billigheimer aus Fernost aber keinesfalls. Von dort kommen sogar Breitreifen für den Sommer mit M+S-Zeichen. Um die Sicherheit auf den Straßen zu gewährleisten, sollten schnellstens klare und nachprüfbare Vorgaben für Winterreifen beschlossen werden. Und eine Profiltiefe, die deutlich über den jetzt zulässigen 1,6 Millimetern liegt. Das ist zu wenig.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: