Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur Terror-Warnung in Deutschland

Bielefeld (ots) - Deutschland als Ziel eines islamistischen Terroranschlags: Diese Gefahr war und ist real. Seit dem misslungenen Angriff mit Benzinbomben auf zwei Regionalzüge in Nordrhein-Westfalen und den vereitelten Anschlägen der Sauerland-Gruppe ist diese Erkenntnis lange genug verdrängt worden. Die Paketbomben aus dem Jemen, von denen eine per Luftfracht über Deutschland geschleust worden ist, haben die Gefahr erneut offenbart. Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat sich mit Terrorwarnungen bislang stets zurückgehalten. Wenn er nun die Sicherheitsvorkehrungen verschärfen lässt, muss er schon gute Gründe haben. Seit Wochen kursieren Gerüchte, ein Selbstmordkommando aus dem afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet sei auf dem Weg nach Europa. Niemand kann garantieren, dass solche Fanatiker rechtzeitig aufgespürt werden. Terror ist stets perfide. Allein die Möglichkeit von Anschlägen soll Angst und Verunsicherung schüren. Deshalb hat de Maizière recht: Hysterie würde nur denjenigen in die Hände spielen, die der westlichen Welt den Kampf angesagt haben. Grund zur Wachsamkeit aber besteht mehr denn je.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: