Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Abzug der Briten aus Ostwestfalen-Lippe

Bielefeld (ots) - Der angekündigte Abzug der britischen Streitkräfte aus Ostwestfalen-Lippe lässt vor allem die Grünen jubeln. Sie werden die Chance, nach der Eifel in NRW einen zweiten Nationalpark in der Senne zu errichten, jetzt mit aller Macht nutzen. Denn das Argument der Parkgegner, jede Debatte über eine solche Schutzzone könnte die Briten vertreiben, ist seit Dienstag hinfällig. Es ist unausweichlich, die Situation jetzt neu zu bewerten. Wenn die Abzugspläne in den nächsten zehn Jahren konkrete Gestalt annehmen, sollte die Region gerüstet sein und keine Zeit für neue Entwicklungen verschenken. Aber schon jetzt haben hohe britische Militärs Zweifel am Zeitplan des Abzuges angemeldet. Zudem wurden derartige Pläne schon mehrfach von heute auf morgen geändert. Zudem sollten zwei weitere Fragen schnell geklärt werden, um in der Sache weiterzukommen: Benötigt die Bundeswehr den Truppenübungsplatz, da der Standort Augustdorf aufgewertet werden soll? Und ist es lediglich ein Gerücht, dass die Amerikaner Interesse bekundet haben, Kasernen der Briten zu übernehmen?

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: