Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Das Westfalen-Blatt (Bielefeld) zum Thema Energiesparlampen und LED-Technik:

Bielefeld (ots) - Nach der 100-Watt-Birne kommt nun also wie angekündigt das Aus für die 75 Watt-Birne. Ein Stück Wirtschaftsgeschichte geht peu á peu verloren. So fällt es immer noch vielen Menschen schwer, von der guten alten Glühbirne Abschied zu nehmen. Das kalte Licht vieler Energiesparleuchten ist für sie kein gleichwertiger Ersatz. Mit Hamsterkäufen sorgen sie vor. Und dennoch: In Zeiten, wo Energie immer knapper und teuerer wird, hat die Glühbirne ihre Daseinsberechtigung eingebüßt. Der Ausstieg ist vernünftig. Ein Manko ist allerdings der noch immer hohe Preis der Energiesparlampen. Auch die Schwierigkeiten einer fachgerechten Entsorgung haben Politik und Wirtschaft unterschätzt. Es darf nicht sein, dass das Einsparpotential auf der einen Seite (weniger Energieverbrauch) durch höhere Kosten auf der anderen (Entsorgung) konterkariert wird. Vielleicht sind Energiesparlampen ohnehin nur eine Übergangslösung. Mit Hochdruck treibt die Wirtschaft die LED-Technik voran. Sie macht aus noch weniger Strom viel Licht. Ihr gehört die Zukunft. Die Glühbirne ist dann nur noch etwas für Nostalgiker.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261
Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: