EUROFORUM Deutschland SE

Presseinformation zum 3. Handelsblatt-Datenschutzkongress 2002 - Datenschutz als Politikum

Düsseldorf (ots) - Ob Rasterfahndung, Videoüberwachung, die digitale Signatur oder der elektronische Geschäftsverkehr: Immer sind Belange des Datenschutzes berührt. Durch die Neufassung des Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und der Telekommunikations-Überwachungs-Verordnung (TKÜV) wird versucht, die Datensicherheit besonders auch im digitalen Raum zu gewährleisten. Der 3.Handelsblatt-Datenschutzkongress 2002 (24. und 25. April 2002, Bad Homburg) greift die Entwicklungen und Tendenzen, die Datenschützer momentan beschäftigen, auf. Zur Diskussion gebracht werden auch die schleichenden Veränderungen des bürgerlichen Rechtsstaates durch das Anti-Terror-Paket. Weitere Schwerpunkte des etablierten Kongresses sind der Datenschutz in Call-Centern und im Marketing, Arbeitnehmerüberwachung sowie Möglichkeiten und Grenzen der Kryptographie. Verfassungsrechtliche Aspekte und Auswirkungen auf die bürgerliche Freiheit durch die Terrorismusbekämpfung zeigt Prof. Dr. Friedrich Zezschwitz (Justus-Liebig-Universität Gießen und hessischer Datenschutzbeauftragter) auf. Die Möglichkeiten und Grenzen der Videoüberwachung erläutert Prof. Dr. Hansjürgen Garstka (Landesbeauftragter für den Datenschutz, Berlin). Über die Auskunftspflicht von Unternehmen im Zuge der Rasterfahnung spricht Prof. Dr. Thomas Hoeren (ITM, Universität Münster). Die neue Telekommunikations-Überwachungsverordnung schildert Peter Büttgen aus der Sicht des Bundesbeauftragten für Datenschutz. Die speziellen Anforderungen an den Datenschutz im Call-Center zeigt Prof. Peter Gola (Verwaltungsfachhochschule Wiesbaden und Mitglied des Vorstandes der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherung e.V., Bonn) auf. Dem Kongress geht am 23.04.2002 ein getrennt buchbarer Workshop voraus, der intensiv auf die Neuregelungen des BDSG eingeht. Das komplette Programm finden Sie im Internet unter: http://vhb.handelsblatt.com/datenschutzkongress Handelsblatt Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Mehr als 250 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung. Für Entscheider zählt die börsentäglich erscheinende Wirtschafts- und Finanzzeitung heute zur unverzichtbaren Lektüre: Laut Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung (LAE) 2001 erreicht das Handelsblatt 251.000 Entscheider, das entspricht 11,7 Prozent. Seit dem Relaunch 1999 prägen ein moderneres Layout, neue Schwerpunktthemen, eine personalisierte Berichterstattung und pointierte Kommentierungen das Handelsblatt. Im vergangenen Jahr wurden weitere Innovationen eingeführt: deutlich mehr Analyse und Hintergrund, eine klare Leserführung und zusätzliche Servicethemen. EUROFORUM Deutschland GmbH EUROFORUM Deutschland GmbH ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare und Jahrestagungen. Der Markteintritt in Deutschland erfolgte 1990 mit leistungsfähigen Teams sowie innovativen Produkten im Informationsgeschäft. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen. Mit nunmehr über 200 Mitarbeitern sind in 2001 mehr als 1000 Veranstaltungen in über 20 Themengebieten durchgeführt worden. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr EUROFORUM-Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2001 bei rund 60 Millionen Euro. Weitere Programme zum Thema Informationstechnologie finden Sie im Internet unter: www.euroforum.de/it.htm ots Originaltext: EUROFORUM Deutschland GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Weitere Informationen zum Thema: Handelsblatt-Veranstaltungen c/o Euroforum Deutschland GmbH Frau RA Katharina Nitsch Prinzenallee 3 40549 Düsseldorf Tel.: +49 (0) 211/ 9686 3523 Fax: +49 (0) 211/9686 4523 E-Mail: katharina.nitsch@euroforum.com Ansprechpartnerin für die Redaktion: Handelsblatt-Veranstaltungen c/o EUROFORUM Deutschland GmbH Claudia Büttner Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel.: + 49 211. 96 86-3380 Fax: + 49 211. 96 86-4380 E-Mail: presse@euroforum.com Pressemitteilung im Internet: http://www.euroforum.de/presse/datenschutz Original-Content von: EUROFORUM Deutschland SE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: