EUROFORUM Deutschland SE

2. Handelsblatt-Jahrestagung "Maschinen- und Anlagenbau 2002"
Mehr Aufträge im Maschinen- und Anlagebau ab Mitte des Jahres 2002

Düsseldorf (ots) - Mit verhaltenem Optimismus schauen Deutschlands Maschinen- und Anlagenbauer in das Jahr 2002. Nach zwei sehr erfolgreichen Jahren prognostiziert der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) zwar einen Produktionsrückgang von bis zu zwei Prozent. Aber schon 2003 hofft der VDMA auf die Rückkehr zu positiven Wachstumsraten. Besonders der Export stimmt den VDMA optimistisch. 2001 wurde hier ein Wachstum von zwölf Prozent erreicht. Auf der 2.Handelsblatt-Jahrestagung "Maschinen- und Anlagenbau 2002" (5. und 6 März 2002, Frankfurt) diskutieren namhafte Vertreter der Branche über die gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen, Erfolgsstrategien, neue Geschäftsfelder und technologische Innovationen insbesondere der Mikrotechnik . Über die wirtschaftspolitischen Bemühungen, die Rahmenbedingungen für die zahlreichen deutschen mittelständischen Maschinen- und Anlagenbauer zu verbessern, spricht Staatsekretär Dr. Axel Gerlach (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie). Die internationale Marktsituation des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus beschreibt Diether Klingelnberg (Verwaltungsvorsitzender Oerlikon Geartec AG, Aufsichtsratsvorsitzender Klingelnberg AG und Präsident des VDMA). Unter Berücksichtung globaler Wettbewerbsfaktoren zeigt Ursula Kiel-Dixon (ThyssenKrupp AG) verschiedene Rationalisierungspotenziale auf. Qualität als Unternehmenskultur und Erfolgsstrategie veranschaulicht Bernhard C. Fink (General Electric Company Deutschland). Die Möglichkeiten einer erfolgreichen Transformation durch E-Business zeigt Michael Neff (Heidelberger Druckmaschinen AG) auf. Die Erschließung neuer Geschäftsfelder als softwarebasierter Dienstleistungs- und Engineeringpartner und durch Betreibermodelle thematisieren Hans-Dieter Pötsch (Dürr AG) und Dr. Jan-Peter Osing (ALD Vacuum Technologies AG). Weitere Informationen zur Veranstaltung Handelsblatt-Veranstaltungen c/o Euroforum Deutschland GmbH Susanne Frank Prinzenallee 3 40549 Düsseldorf Tel.: +49 (0)211/9686-3560 Fax: +49 (0)211/9686-4560 e-Mail: susanne.frank@euroforum.com Handelsblatt Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Mehr als 250 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung. Handelsblattleser gehören zu den Entscheidern und Meinungsmachern der deutschen Wirtschaft. 85 Prozent sind Selbstständige oder leitende Angestellte, jeder Dritte ist Geschäftsführer oder Vorstandsmitglied. Mit einer verkauften Auflage von über 166.000 Exemplaren (IVW-Durchschnitt 2000) erreicht das Handelsblatt weit mehr als 600.000 Leser Das komplette Programm finden Sie im Internet unter: http://vhb.handelsblatt.com/maschinenbau Weitere Programme zum Thema Produktion finden Sie im Internet unter: www.euroforum.de/produktion.htm ots Originaltext: EUROFORUM Deutschland GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Ansprechpartnerin für die Redaktion: Handelsblatt-Veranstaltungen c/o EUROFORUM Deutschland GmbH Claudia Büttner Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel.: + 49 211. 96 86-3380 Fax: + 49 211. 96 86-4380 E-Mail: presse@euroforum.com Pressemitteilung im Internet: http://www.euroforum.de/presse/maschinenbau.htm. Original-Content von: EUROFORUM Deutschland SE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: