EUROFORUM Deutschland SE

Versicherungen: Finanz- und Kapitalanlagepolitik nach der Steuerreform

Düsseldorf (ots) - Handelsblatt Veranstaltung: "Strategien für Versicherungen nach der Steuerreform" und "Kapitalanlagepolitik für Versicherungen" Die Unternehmenssteuerreform entlastet die Versicherungsunternehmen und bietet neue Gestaltungsmöglichkeiten in der Finanzpolitik. Zukünftiger Erfolg bei Kunden, Kapitalgebern, Geschäftspartnern, Mitarbeiter und beteiligten Unternehmen setzt richtige finanzpolitische Entscheidungen voraus. Auch die Kapitalanlagepolitik ist für Versicherungen ein zentrales Thema. Langjährige niedrige Kapitalmarktzinsen erschweren es den Versicherungsgesellschaften, die versprochenen Renditen zu erreichen. Eine moderne Kapitalanlagestrategie ist unumgänglich. Die Handelsblatt-Veranstaltung "Strategien für Versicherungen nach der Steuerreform" (25. Juni 2001) und "Kapitalanlagepolitik für Versicherungen" (26. / 27. Juni 2001) in München thematisiert die eng miteinander verbundenen Bereiche Kapitalanlage- und Finanzpolitik. Der erste Veranstaltungstag behandelt aktuelle Entwicklungen des deutschen Steuerrechts und liefert Grundlagen für optimale finanzpolitische Entscheidungen. Am zweiten und dritten Tag diskutieren Experten vor einem steuer- und aufsichtsrechtlichem Hintergrund über neue und bestehende Anlageformen. Themen sind unter anderem Auslandsinvestitionen, Zentralisierung oder Auslagerung des Asset Managements, Asset Liability Management und Strukturierung der Asset Allocation. Es sprechen erfahrene Experten, unter anderem Prof. Dr. Norbert Herzig (Universität Köln), Ministerialrat Horst Eversberg, Dr. Christoph Küppers (KPMG), Manfred Purps (Deutsche Rückversicherung), Ulrich Wollschläger (Gerling), Dr. Maximilian Zimmerer (Allianz Lebensversicherung), Jürgen Meisch (GeneralCologne Re), Wolfgang Stertenbrink (Alte Leipziger), Dr. Klaus Wilhelm Knauth (Kapitalbeteiligungsgesellschaft der deutschen Versicherungswirtschaft), Dr. Thomas Kabisch (Meag Munich Ergo Asset Management) und Günther Skrzypek (AXA Investment Managers). Die Veranstaltungstage sind getrennt buchbar. ots Originaltext: EUROFORUM Deutschland GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Weitere Informationen: Handelsblatt-Veranstaltungen c/o EUROFORUM Deutschland GmbH Ines Alexander und Karin Hoppe Hans-Günther-Sohl Str. 7 40235 Düsseldorf Tel.: + 49 211/ 96 86-472 oder -515 Fax: + 49 211/96 86-94 472 oder -94 515 E-mail: Ines.Alexander@euroforum.com Karin.Hoppe@euroforum.com Ansprechpartnerin für die Redaktion: Claudia Büttner EUROFORUM Deutschland GmbH Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel.: 00 49 211/ 96 86-592 Fax: 00 49 211/96 86-94 592 E-Mail: presse@euroforum.com Pressemitteilung im Internet: www.euroforum.de/presse/strategien.htm Original-Content von: EUROFORUM Deutschland SE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: