EUROFORUM Deutschland SE

Haftpflicht-Sparte unter Druck 12. EUROFORUM-Jahrestagung "Haftpflicht 2010" 21. und 22. Januar 2010, Sofitel Hamburg Alter Wall, Hamburg

Hamburg/Düsseldorf (ots) - Für die Schutzpakete gegen unternehmerische Fehlentscheidungen gilt seit August das neue Gesetz zur Angemessenheit der Vorstandsvergütung (VorstAG). So ist für Vorstände von Aktiengesellschaften jetzt eine Selbstbeteiligung vorgeschrieben. Außerdem sehen sich die Firmenchefs in der aktuellen Krise ständig mit der Forderung nach mehr persönlicher Haftung konfrontiert. Viele Manager prüfen daher derzeit ihre Haftpflichtversicherungen (D&O). Auf der 12. EUROFORUM-Jahrestagung "Haftpflicht 2010" (21. und 22. Januar 2010, Hamburg) informieren führende Vertreter aus Erst- und Rückversicherungen sowie aus Industrieunternehmen über Konsequenzen des VorstAG für bestehende Managerhaftpflichtpolicen. Weitere Schwerpunkte der Tagung sind Managementstrategien von internationalen Haftpflichtprogrammen mit mehreren Beteiligten, der Umgang mit neuen Risikoszenarien in der Haftpflicht-Sparte sowie aktuelle Beispiele der Rechts- und Schadenentwicklung in Europa. Das vollständige Veranstaltungsprogramm ist im Internet abrufbar unter: http://www.euroforum.de/pr-haftpflicht2010 Das veränderte Risikoumfeld der Haftpflicht-Sparte Die Verteuerung von Kapital durch die Finanzkrise und der erhöhte Kapitalbedarf der Versicherer durch Solvency II stellen den Haftpflicht-Versicherungsmarkt vor neue Herausforderungen. Über den Umgang mit neuen Risikoszenarien diskutieren Dr. Sven Erichsen (Aon Jauch & Hübener GmbH), Christian Fuhrmann (Munich Re), Klaus Greimel (E.ON Risk Consulting GmbH und Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V.) und Michael Hohmann (Allianz Global Corporate & Specialty AG) unter der Leitung von Herbert Fromme (Versicherungskorrespondent FTD). Mit der Steuerung von Haftpflicht-Risiken im Rahmen internationaler Versicherungsprogramme beschäftigt sich Heinz Risi (Schindler Management Ltd.). Die veränderten Risikolandschaften erfordern neue Strategien bei den Versicherern. Über Kapazitäten und Bedingungen in der industriellen Haftpflichtversicherung spricht Markus Orth (AXA Corporate Solutions Niederlassung Deutschland). David Howden (Hyperion Insurance Group Limited) und Bijan Daftari (Chubb Insurance Company of Europe SE) berichten, inwieweit die Wirtschaftskrise und die öffentliche Diskussion den internationalen D&O Markt verändert hat. Typische Schadenabläufe, alternative Konfliktlösungen und vermeidbare Schadenfallen erörtert Diederik Sutorius (VOV GmbH). Einen Auszug aus mehr als 500 aktuellen Gerichtsurteilen zur Managerhaftung stellt Dr. Horst Ihlas (Dr. Ihlas GmbH) aus seinem Buch "Aktuelle Thesen aus D&O" vor. Ein Höhepunkt des alljährlichen Branchentreffs der Haftpflicht-Verantwortlichen ist die Abendveranstaltung am Ende des ersten Konferenztages. Dieses Jahr lädt EUROFORUM die Teilnehmer in die Turnhalle St. Georg ein. Pressekontakt: Julia Batzing Pressereferentin EUROFORUM - ein Unternehmen der Informa Deutschland SE Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3381 Fax: +49 (0) 211/96 86- 4381 Mailto:presse@euroforum.com www.euroforum.de Original-Content von: EUROFORUM Deutschland SE, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: