Deutscher Bauernverband (DBV)

BSE-Bekämpfung taugt nicht für den Wahlkampf
DBV-Präsident Sonnleitner ermahnt Sinner und Künast

    Bomn (ots) - Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV),
Gerd Sonnleitner, ermahnt den bayerischen Verbraucherschutzminister
Eberhard Sinner und Bundesministerin Renate Künast angesichts der
gestrigen Debatte im Bundestag, das ernste Thema der BSE-Bekämpfung
nicht für den Bundestagswahlkampf zu mißbrauchen, sondern konsequent
und abgestimmt zu handeln. Nach den Pannen im
Bundesverbraucherministerium im Zusammenhang mit importierten Shrimps
aus den Niederlanden führt jetzt das zögerliche und inkonsequente
Verhalten von Verbraucherschutzminister Sinner in Bayern zur erneuten
Verunsicherung von Verbrauchern, Bauern und der Ernährungswirtschaft.
Das Fehlverhalten eines privaten BSE-Testlabors ist über Wochen
hinweg vom zuständigen Minister in München nicht konsequent
behördlich geahndet worden. Erst jetzt kommt es faktisch zu einer
Rückrufaktion, die, so es überhaupt Sinn macht, sofort nach
Bekanntwerden der lückenhaften BSE-Tests hätte durchgesetzt werden
müssen.
    
    Sonnleitner forderte Ministerin Künast und Minister Sinner auf,
ihre eigenen Verantwortungen wahrzunehmen und nicht durch
Unterstellungen gegenüber Dritten abzulenken.
    
ots Originaltext: Deutscher Bauernverband (DBV)
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

DBV-Pressedienst
Geschäftsstelle Bonn:
Telefon: 0228 / 8198 - 238
Telefax: 0228 / 8198 - 231
Geschäftsstelle Berlin:
Telefon: 030 / 319 04 - 239
Telefax: 030 / 319 04 - 431

Original-Content von: Deutscher Bauernverband (DBV), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Bauernverband (DBV)

Das könnte Sie auch interessieren: