BDI Bundesverband der Dt. Industrie

BDI-Präsident Thumann eröffnet Deutsch-Brasilianische Wirtschaftstage - "Deutsche Investitionen in Brasilien steigen weiter" - "Deutsche Wirtschaft wird großen Beitrag zur Fußball-WM 2014 leisten"

    Berlin (ots) - "Die Investitionen deutscher Unternehmen in Brasilien sind schon heute auf Rekordhöhe. Ein Investitionsprogramm von rund 200 Milliarden Euro, eine stabile Wirtschafts- und Finanzpolitik sowie die jüngsten positiven Urteile der Rating-Agenturen lassen die Investitionen aus Deutschland weiter steigen." Das sagte BDI-Präsident Jürgen R. Thumann heute zur Eröffnung der Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstage in Köln.

    Das neue Wachstumsprogramm der brasilianischen Regierung sieht die Investitionen im Umfang von 200 Milliarden Euro bis zum Jahr 2010 vor. Der Investitionsbedarf ist vor allem in der Verkehrs- und Energieinfrastruktur groß. Dies gilt besonders mit Blick auf die Fußballweltmeisterschaft 2014. "Wegen der deutschen Erfahrungen bei der WM 2006 kann und wird die deutsche Wirtschaft einen großen Beitrag leisten", kündigte Thumann an. "Das schafft im Land des aktuellen Exportweltmeisters und dreifachen Fußballweltmeisters neues Wachstum und neue Arbeitsplätze."

    Für Deutschland ist Brasilien der wichtigste Handels- und Investitionspartner in Lateinamerika. Deutsche Unternehmen erwirtschaften gegenwärtig mehr als acht Prozent des brasilianischen Bruttoinlandsprodukts. Das Handelsvolumen zwischen beiden Ländern hat sich in den vergangenen zehn Jahren etwa verdoppelt. Deutsche Ausfuhren nach Brasilien sind im vorigen Jahr um 33 Prozent auf über acht Milliarden US-Dollar gestiegen. Mit rund 190 Millionen Einwohnern und einem stabil wachsenden Bruttoinlandsprodukt von über 1,3 Milliarden US-Dollar (2007) zählt Brasilien zu den großen aufstrebenden Volkswirtschaften.

    Das Motto der Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstage lautet in diesem Jahr "Mobilität, Energiesicherheit und Klimaschutz - Herausforderungen für Wirtschaft und Politik". Weit über 500 Teilnehmer haben sich angemeldet, etwa die Hälfte davon aus Brasilien.

    Die Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstage werden vom BDI und seinem brasilianischen Schwesterverband CNI (Confederacao Nacional da Indústria) ausgerichtet - bereits zum 26. Mal. Hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft beider Länder nehmen daran teil: Vize-Außenminister Samuel Pinheiro Guimarães aus Brasilien, der Vizepräsident des brasilianischen Industrieverbands, Alcantaro Correa, sowie von deutscher Seite der Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens, Jürgen Rüttgers, der Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Bernd Pfaffenbach, der Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Matthias von Randow, die Parlamentarische Staatsekretärin im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Astrid Klug, und BDI-Präsident Jürgen R. Thumann.

    Informationen zu den Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstagen finden Sie im Internet unter: www.bdi.eu/brasilien2008

Pressekontakt:
Kontakt:
BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax:  030 20 28 2450
Email: presse@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu

Original-Content von: BDI Bundesverband der Dt. Industrie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BDI Bundesverband der Dt. Industrie

Das könnte Sie auch interessieren: