BDI Bundesverband der Dt. Industrie

BDI-Präsident Henkel: "Umweltschutz beginnt beim Produkt"

Berlin (ots) - "Die Industrie muss Ökologie und Ökonomie schon im Produktentwicklungsprozess zusammenbringen," betonte Hans-Olaf Henkel, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), bei der gemeinsamen Konferenz "Perspektiven des Produktbezogenen Umweltschutzes" mit Umweltminister Trittin am Dienstag in Berlin. Das Vorhaben einer "Integrierten Produktpolitik (IPP)" ist seit dem Umweltministerrat von Weimar im Mai 1999 ein Schwerpunktthema der EU, die bereits für April/Mai 2000 ein Grünbuch zu diesem Thema plant. Eine integrierte Produktpolitik sei sinnvoll, so Henkel, da die bisherige Umweltpolitik mit Produktbezug wie das Genehmigungsrecht für Produktionsanlagen oder das Abfallrecht nur jeweils eine Stufe des Produktlebenszyklus berücksichtige. "Da deutsche Unternehmen schon heute Vorreiter im produktbezogenen Umweltschutz sind, wollen wir unsere Kompetenz im Wettbewerb voll einsetzen." Derzeit würden konkrete gemeinsame Schritte zwischen BDI, Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt vorbereitet. Henkel: "Wir erstellen gemeinsam einen Leitfaden für Unternehmen, in dem alle Informationen rund um den Umweltschutz beim Produkt dargestellt werden. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen wollen wir das Dickicht der Regeln durchsichtig machen." Die Publikation soll in der zweiten Jahreshälfte vorliegen. ots Originaltext: Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: BDI Presse und Information Tel.: 030 / 2028 - 1566 Fax: 030 / 2028 - 2566 E-Mail: Presse@BDI-online.de Internet: http://www.bdi-online.de Original-Content von: BDI Bundesverband der Dt. Industrie, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: