NDR Norddeutscher Rundfunk

Niedersachsens Justizminister Busemann hat rechtliche Bedenken gegen eine Frauenquote

Hamburg (ots) - Niedersachsens Justizminister Bernd Busemann (CDU) sieht keine Notwendigkeit, die Frauenquote gesetzlich festzulegen. In der Sendung "NDR aktuell" im NDR Fernsehen kritisierte er damit den Vorstoß des Hamburger Justizsenators Till Steffen (GAL), der eine verbindliche Frauenquote von 40 Prozent in deutschen DAX-Unternehmen einführen will.

Busemann begründete seine Bedenken gegen die Initiative damit, dass das Grundgesetz und das Mitbestimungsrecht geändert werden müssten. "Ich teile das Grundanliegen, Frauen in Führungspositionen zu bringen", sagte Busemann in "NDR aktuell". Dabei setze er allerdings auf die Selbstregulierung. Frauen hätten an den Universitäten die besseren Abschlüsse, die eine "gesunde Entwicklung", so der niedersächsische Justizminister, nach sich ziehe.

21. Juni 2010

Pressekontakt:

NDR Norddeutscher Rundfunk
NDR Presse und Information
Telefon: 040 / 4156 - 2304
Fax: 040 / 4156 - 2199
http://www.ndr.de

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: