NDR Norddeutscher Rundfunk

Premiere: NDR und Verbraucherzentralen starten neues Beratungsangebot zur Rundfunkgebühr

Hamburg (ots) - In Zusammenarbeit mit dem NDR bieten die norddeutschen Verbraucherzentralen künftig einen zusätzlichen Informations- und Beratungsservice zum Thema Rundfunkgebühren an. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten NDR Intendant Lutz Marmor und die Geschäftsführer der norddeutschen Verbraucherzentralen am Donnerstag (19. Juni) in Hamburg. Die Verbraucherzentralen in Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg starten den bundesweit ersten Dienst dieser Art am 1. Juli, die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein zieht am 1. Oktober 2008 nach. Auch Rundfunkteilnehmer in Bremen werden das Beratungsangebot wahrnehmen können: Da der NDR beim Gebühreneinzug eng mit Radio Bremen kooperiert, ist auch die Verbraucherzentrale Bremen in die Zusammenarbeit einbezogen - sie beginnt dort ebenfalls am 1. Juli. NDR-Intendant Marmor: "Unsere Hörer und Zuschauer können sich künftig bei einer erfahrenen Institution mit hoher Glaubwürdigkeit sachkundigen Rat bei allen Fragen rund um die Rundfunkgebühr holen. Dabei werden die Verbraucherzentralen auf ihre bewährte Infrastruktur zurückgreifen - für die Gebührenzahler bedeutet das ein klares Service-Plus." Die Kooperationspartner betonen, dass die Verbraucherzentralen diese Beratungstätigkeit - wie auf den übrigen Feldern auch - eigenverantwortlich und unabhängig ausüben. Dr. Günter Hörmann, Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Hamburg: "Schon bisher waren wir häufig Adressaten von Verbraucheranfragen zur Rundfunkgebühr - von der Anmeldung über den Gebühreneinzug bis zum Zweitgerät. Jetzt können wir ein spezielles Informations- und Beratungsangebot vorhalten. Unsere Unabhängigkeit und die Wahrung der Interessen der Verbraucher als Rundfunkgebührenzahler hat auch bei dieser Zusammenarbeit, über die wir uns sehr freuen, höchste Priorität". Die Verbraucherzentralen werden den Beratungsservice zur Rundfunkgebühr im Rahmen ihrer satzungsmäßigen Aufgaben wahrnehmen. Vorgesehen sind u. a. Beratungsangebote im persönlichen Gespräch - in Beratungsstellen und am Telefon -, per Brief und E-Mail sowie Publikationen zum Thema vor allem im Internet. Für Ratsuchende ist der Service unentgeltlich. Der NDR fördert den Beratungsbereich Rundfunkgebühren der Verbraucherzentralen mit einem Zuschuss. Bestehende Beratungsangebote - wie etwa durch die Abteilung Rundfunkgebühren im NDR - bleiben bestehen. Die norddeutschen Verbraucherzentralen werden dem NDR regelmäßig von ihren Praxiserfahrungen berichten. Michael Gessat, Leiter der Abteilung Rundfunkgebühren im NDR: "Von den Rückmeldungen über die Beratungsaktivitäten erwarten wir wichtige zusätzliche Impulse: Wo drückt die Gebührenzahler der Schuh, wo werden ihnen Sachverhalte nicht transparent? An solchen Stellen können wir im Bedarfsfall gezielt nacharbeiten und die Kommunikation verbessern." Nach einem Jahr wollen beide Seiten - NDR und Verbraucherzentralen - Bilanz ziehen. 19. Juni 2008/MG Pressekontakt: NDR Norddeutscher Rundfunk NDR Presse und Information Telefon: 040 / 4156 - 2300 Fax: 040 / 4156 - 2199 Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NDR Norddeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: