Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar Grüner Höhenflug nach dem Parteitag Propaganda PETER JANSEN

Bielefeld (ots) - Mit neuem Selbstbewusstsein nimmt Grünen-Chef Cem Özdemir für seine Partei in Anspruch, sie habe sich auf das Fünf-Parteien-System eingestellt und könne im Prinzip mit allen Parteien koalieren. Auf Bundesebene sehe er die Möglichkeit eines Bündnisses mit der Union auf absehbare Zeit aber nicht. Özdemir sollte sagen, in welchen Ländern er eine schwarz-grüne Koalition für machbar hält. Die Erfahrungen, die seine Partei in Hamburg und im Saarland mit der Union macht, sind jedenfalls alles andere als ermutigend. In Baden-Württemberg, wo sich viele noch am ehesten ein Bündnis der dort stark bürgerlich geprägten Grünen mit der CDU vorstellen konnten, haben der Streit um den Stuttgarter Bahnhof und die Laufzeiten für Atomkraftwerke unüberwindliche Hürden aufgebaut. Auch in Rheinland-Pfalz und in Berlin, wo nächstes Jahr gewählt wird, sprengen schwarz-grüne Bündnisse jede Phantasie. Es hört sich zwar gut an, wenn Grüne im Hochgefühl der Umfragen sagen, sie seien nach allen Seiten offen. Bei genauem Hinsehen stellt man aber fest, dass dieser Spruch viel mit Propaganda und wenig mit der Realität zu tun hat.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: