Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische (Bielefeld): Kommentar: Westerwelle in Israel Falscher Partner INDRA KLEY

Bielefeld (ots) - Es ist ein symbolischer Besuch, den der Bundesaußenminister seinen Freunden in Israel abstattet. Um ernsthaft Ergebnisse im stockenden Friedensprozess oder im wirtschaftlichen Aufbau des Gazastreifens zu erzielen, war es für Guido Westerwelle der falsche Zeitpunkt für seine Nahostreise. Und die falschen Gesprächspartner. Dass sein ultrarechter Amtskollege Avigdor Lieberman sich nicht von Westerwelles Position, einen Stopp des Siedlungsbaus als Voraussetzung für einen möglichen Frieden zwischen Israelis und Palästinensern zu sehen, beeindrucken lässt, überrascht nicht. Und zu Westerwelles Idee, dass mit Exporten aus dem Gazastreifen die wirtschaftliche Lage des Gebiets sich verbessere, hat der für seine radikalen Ansichten bekannte Außenminister ebenfalls seine eigene Meinung. Doch mit wem hätte Westerwelle dieser Tage in Israel ernsthafte und vielleicht konstruktive Gespräche führen können? Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ist in den USA, Palästinenserpräsident Mahmud Abbas und sein Chefunterhändler Saeb Erekat sind ebenfalls außer Landes. So bleibt es also bei der Symbolik.

Pressekontakt:

Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: