Neue Westfälische (Bielefeld)

Neue Westfälische: Neue Westfaelische (Bielefeld): Angriff auf den italienischen Regierungschef Berlusconi Anlass zur Mäßigung MATTHIAS BUNGEROTH

Bielefeld (ots) - Silvio Berlusconi ist in der politischen Landschaft Italiens zweifellos eine Reizfigur. Doch dass der Regierungschef nun Opfer einer Attacke eines Mannes geworden ist, der ihm ausgerechnet die Nachbildung eines Gotteshauses nämlich des Mailänder Doms ins Gesicht schleuderte, ist nur zu verurteilen. Gewalt kann und darf kein Mittel politischer Auseinandersetzung sein. Gleichwohl gibt das Attentat von Mailand Anlass in allen Parteien über den gesellschaftlichen Zustand in dem Land zwischen den Alpen und Sizilien nachzudenken. Das 60 Millionen Einwohner zählende Staatsgebilde droht von Dauerskandalen der eigenen Regierung politisch gelähmt zu werden. Schlagzeilen über angebliche oder tatsächliche Sex-Affären des Regierungschefs sind an der Tagesordnung; jüngst wurde Berlusconi in einem Mafia-Prozess von einem Kronzeugen erneut der Kolaboration mit dem organisierten Verbrechen in seiner Zeit vor dem Einstieg in die Politik bezichtigt. Berlusconi bestreitet dies heftig, nährt aber bei politischen Gegnern das Misstrauen, wenn er Immunitätsgesetze durchpeitscht, die Ermittlungen gegen ihn wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung und Bestechung verhindern. Allen ist zur Mäßigung zu raten, damit Italien wieder zur Vernunft kommt. Pressekontakt: Neue Westfälische News Desk Telefon: 0521 555 271 nachrichten@neue-westfaelische.de Original-Content von: Neue Westfälische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Neue Westfälische (Bielefeld)

Das könnte Sie auch interessieren: