Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: Kommentar zu Joachim Löw

Rostock (ots) - Alle Bedenken, alle Ängste waren umsonst. Fußball- Deutschland behält seinen Bundestrainer und atmet auf. Aber mal ehrlich: Alles andere als eine Vertragsverlängerung mit diesem Coach wäre eine kaum erklärbare Farce gewesen. 20 Jahre nach dem WM-Titel von Italien mit einer Lichtgestalt namens Beckenbauer an der Spitze hat der deutsche Fußball wieder jemanden, dem man den großen Wurf zutrauen darf. Einer, der Sachverstand, Stehvermögen und Gleichmut an den Tag legen kann, je nachdem, was gebraucht wird. So einen lässt man nicht ziehen. Befürchtungen, Löw selber könnte die Brocken hinschmeißen, waren auch nur dünn gesät. Dass er mit seiner Jugend-Truppe bei der Weltmeisterschaft sogar am Titel schnuppern konnte, hat ihn ja nicht nur sportlich geadelt, sondern auch unter Zugzwang gesetzt. Der Job ist noch nicht erledigt, und das weiß auch Löw.

Pressekontakt:

Ostsee-Zeitung
Jan-Peter Schröder
Telefon: +49 (0381) 365-439
jan-peter.schroeder@ostsee-zeitung.de

Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ostsee-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: