Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: Sport/Fußball-Weltmeisterschaft/Südafrika

Rostock (ots) - Die Südafrikaner haben allen Skeptikern eindrucksvoll vor Augen geführt, dass sie in der Lage sind, alle Probleme, die mit der Organisation und Ausrichtung eines Mammut-Turniers verbunden sind, bravourös zu bewältigen. Das Land war in den WM-Wochen im Ausnahmezustand. Nicht etwa wegen eines überbordenden Kriminalitätsproblems, oder eskalierender etnischer Spannungen. Sondern wegen des Fußball-Volksfestes, das den Vergleich mit der Mutter aller Weltmeisterschaften im Sommer 2006 nicht scheuen muss. Das erfüllt den gesamten Schwarzen Kontinent mit grenzenlosem Stolz.

Wer weiß: vielleicht ist die Zeit nach der Fußball-Weltmeisterschaft die Zeit vor den Olympischen Sommerspielen in Südafrika. Dem Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees, Jacques Rogge, hat die Leistung der Organisatoren dermaßen imponiert, dass er den Traum nährte. Vor ein paar Jahren wäre der Vorschlag als Spinnerei abgetan worden. Egal, wie diese Entscheidung ausfallen wird - Südafrika hat Respekt verdient und steht schon heute als Gewinner fest.

Pressekontakt:

Ostsee-Zeitung
Jan-Peter Schröder
Telefon: +49 (0381) 365-439
jan-peter.schroeder@ostsee-zeitung.de
Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: