Ostsee-Zeitung

Ostsee-Zeitung: OSTSEE-ZEITUNG Rostock zu Gesundheitsreform/Obama

Rostock (ots) - Mit dem knappen Sieg bei der Gesundheitsreform gelang Obama nicht irgendein Durchbruch, sondern er schrieb amerikanische Geschichte. Dass sich an diesem Projekt allein sechs Vorgänger-Präsidenten die Finger verbrannten, macht deutlich, welch epochale Wende in Washington eingeleitet wurde. Endlich sind in dem immer noch reichsten Land nahezu alle Bürger krankenversichert. Von Tumulten und übelster Polemik der Republikaner begleitet, hat Obama sein wichtigstes innenpolitisches Vorhaben unter Dach und Fach gebracht. Die USA sind, aus deutscher Sicht, gesundheits- und sozialpolitisch in der Jetztzeit angekommen. Ruhe wird allerdings nicht einkehren. Die Republikaner werden bis zur Zwischenwahl zum Kongress im November an ihrem totalen Verneinungskrieg gegen die Neugestaltung des Gesundheitswesens und ihren Ziehvater festhalten. Dazu gehören irrationale Kampfparolen wie "Sozialismus-Reform". Gepaart mit der traditionellen Abneigung bezüglich staatlicher Eingriffe droht den Demokraten ein Denkzettel bei den Kongresswahlen. Pressekontakt: Ostsee-Zeitung Thomas Pult Telefon: +49 (0381) 365-439 thomas.pult@ostsee-zeitung.de Original-Content von: Ostsee-Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Ostsee-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: