ASB-Bundesverband

Weltkindertag 2014 - ASB: Auch unbegleitete Flüchtlingskinder haben Rechte

In den Wohngruppen des ASB finden unbegleitete minderjährige Flüchtlinge den Schutz, den sie brauchen. Hier: Ein Jugendbetreuer (rechts) im Gespräch mit dem Bewohner einer Wohngruppe für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge des ASB in Bremen. Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/6532 /... mehr

Köln (ots) - Zum Weltkindertag am 20. September 2014, der unter dem Motto "Jedes Kind hat Rechte" steht, weist der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) auf die unzureichende rechtliche Situation für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Deutschland hin.

Nach der UN-Kinderrechtskonvention, die Deutschland seit 2010 ohne Vorbehalt anerkennt, haben unbegleitete Minderjährige dasselbe Recht auf Leben, Entwicklung und Bildung wie andere Kinder und Jugendliche in der Bundesrepublik. "Das derzeitige Asyl- und Aufenthaltsrecht gewährt ihnen aber nicht den Schutz, den sie bräuchten und der ihnen nach der UN-Kinderrechtskonvention zusteht", kritisiert Gabriele Osing, Leiterin der Abteilung Soziale Dienste beim ASB-Bundesverband. Der Wohlfahrtsverband fordert, dass bei allen Entscheidungen in ausländerrechtlichen Verfahren das Wohl des Kindes im Vordergrund stehen sollte.

So sollten unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die per Flugzeug nach Deutschland einreisen, genauso behandelt werden wie Flüchtlinge, die zu Fuß oder mit dem Zug nach Deutschland fliehen. "Sie sollten ebenfalls direkt vom Jugendamt in Obhut genommen werden", so Gabriele Osing. Außerdem sollten die unbegleiteten Minderjährigen nicht in Gemeinschaftsunterkünften mit erwachsenen Flüchtlingen, sondern im Rahmen der Jugendhilfe in Wohngruppen oder Pflegefamilien untergebracht werden. Das Recht auf Bildung müsse konsequent und unbürokratisch umgesetzt werden. "Denn gerade ein sofortiger Schulbesuch trägt wesentlich zur Integration bei", erklärt Gabriele Osing vom ASB-Bundesverband.

Der ASB hat das Jahr 2014 unter das Motto "Jugend stark machen" gestellt und fordert in diesem Zusammenhang mehr Schutz für Kinder und Jugendliche, die ohne ihre Eltern aus ihren Heimatländern nach Deutschland fliehen. Der Wohlfahrtsverband bietet bundesweit Unterkünfte für mehr als 1.000 Flüchtlinge aus aller Welt. Darunter befinden sich über 100 Plätze für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Mehr dazu unter: www.asb.de/auch-unbegleitete-fluechtlingskinder-haben-rechte.html

Ein dreiminütiger Porträtfilm eines ehemaligen jugendlichen Flüchtlings, der vom ASB Hamburg betreut wurde: http://www.youtube.com/watch?v=Vy8cR0KTJ2M&feature=youtu.be

Wir helfen hier und jetzt.

Der ASB ist als Wohlfahrtsverband und Hilfsorganisation politisch und konfessionell ungebunden. Wir helfen allen Menschen - unabhängig von ihrer politischen, ethnischen, nationalen und religiösen Zugehörigkeit. Mehr als eine Million Menschen bundesweit unterstützen den gemeinnützigen Verein durch ihre Mitgliedschaft. Parallel zu seinen Aufgaben im Rettungsdienst - von der Notfallrettung bis zum Katastrophenschutz - engagiert sich der ASB in der Altenhilfe, der Kinder- und Jugendhilfe, den Hilfen für Menschen mit Behinderung, der Auslandshilfe sowie der Aus- und Weiterbildung Erwachsener. Wir helfen schnell und ohne Umwege allen, die unsere Unterstützung benötigen.

Pressekontakt:

ASB-Pressestelle: Astrid Königstein, E-Mail: a.koenigstein@asb.de,
Tel.: 0221/4 76 05-355,
Gisela Graw, E-Mail: g.graw@asb.de, Tel.: 0221/4 76 05-342,
www.asb.de, www.facebook.com/asb.de

Original-Content von: ASB-Bundesverband, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ASB-Bundesverband

Das könnte Sie auch interessieren: