PHOENIX

Phoenix-Programmhinweis
Im Dialog, Freitag, 31. Mai, 21 Uhr / Martin Schulze und Wolfgang Clement

    Bonn (ots) - Die Lage für die SPD sieht vier Monate vor der
Bundestagswahl alles andere als vielversprechend aus: Schlechte
Umfragewerte, der immer noch unaufgeklärte SPD-Spendenskandal in Köln
und das ausbleibende Wirtschaftswachstum lassen die Sozialdemokraten
derzeit an einem erneuten Wahlerfolg zweifeln. Auch für Wolfgang
Clement, Ministerpräsident im mächtigen SPD-Stammland NRW ist die
aktuelle Situation nicht einfach. In seinem Bundesland liebäugelte
Clement immer mal wieder mit der Möllemann-FDP, um den grünen
Koalitionspartner unter Druck zu setzen. Während der aktuellen
Debatte um den Landtagsabgeordneten Karsli und die populistischen
Äußerungen Möllemanns hielt er sich auffallend zurück.
    
    Clement ist ein erklärter Wirtschaftsfreund und tritt offen als
Befürworter des Transrapids und der Gentechnik auf. In der
NRW-Medienpolitik hatte der ausgebildete Journalist nicht immer eine
glückliche Hand bei der Vergabe öffentlicher Aufträge. Und für seine
Forderung nach staatlichen Ausfallbürgschaften für die Profi-Clubs im
Zuge der Kirch-Pleite musste der erklärte Fußball-Fan viel Kritik
einstecken.
    
    Im Dialog mit Martin Schulze spricht Wolfgang Clement über die
aktuelle Lage in der SPD, seine Politik in NRW und seinen
persönlichen Werdegang.
    
    
ots Originaltext: Phoenix
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen:  
PHOENIX Kommunikation,
Regina Breetzke,
Telefon 0228/9584 193,
Fax 0228/9584 198



Das könnte Sie auch interessieren: