Bertelsmann SE & Co. KGaA

Bertelsmann passt Führungsspitze gewachsenen Aufgaben an
Ewald Walgenbach wird als Chief Operating Officer (COO) in den Vorstand berufen - Bertelsmann konsequent auf dem Weg zum integrierten Medienunternehmen

    Gütersloh (ots) - Mit einer fortentwickelten Führungsstruktur will
Bertelsmann seinem dynamischen Wachstum und den gestiegenen
Herausforderungen an das Unternehmen Rechnung tragen. Der
Aufsichtsrat der Bertelsmann AG hat dem Vorschlag des
Vorstandsvorsitzenden Thomas Middelhoff zugestimmt, den bisherigen
COO der RTL Group, Ewald Walgenbach, als Chief Operating Officer
(COO) in den Vorstand von Bertelsmann zu berufen. Ferner wird ein
Corporate Executive Council geschaffen, der den Vorstand bei dessen
Steuerungsaufgaben unterstützt.
    
    Ewald Walgenbach (42) war zu Beginn seiner Laufbahn bei
Bertelsmann Chef der Strategieabteilung. In der Folge hatte er als
Geschäftsführer der UFA und später als Vorstand der fusionierten
CLT-UFA maßgeblichen Anteil am Ausbau des Fernsehgeschäfts im
Unternehmen. In seiner gegenwärtigen Aufgabe bei der RTL Group
sammelte Walgenbach Erfahrungen in der operativen
Führungsverantwortung für die größte TV-, Radio- und
Fernsehproduktionsgruppe Europas. Thomas Middelhoff: "Ewald
Walgenbach hat die Integration von CLT und UFA gemeistert und einen
entscheidenden Beitrag zur Formierung und heutigen Performance der
RTL Group geleistet. Durch konsequentes Portfolio-Management,
Synergieausschöpfung und Kostenoptimierungen ist es ihm zusammen mit
CEO Didier Bellens gelungen, die RTL Group zum profitabelsten Bereich
von Bertelsmann zu machen."
    
    In seiner neuen Funktion wird Ewald Walgenbach die Verantwortung
für die im vergangenen Jahr gestartete Bertelsmann Excellence
Initiative (BEX) und das Synergie- und Integrationsmanagement im
Vorstand übernehmen. Dazu wird ihm auch das Bertelsmann Content
Network (BCN) zugeordnet. Zu den zentralen Aufgabenfeldern des COO
gehören das operative Controlling, die Steuerung der strategischen
Allianzen von Bertelsmann, Inhouse-Consulting sowie die
Harmonisierung der internen Abläufe und Dienstleistungen. Walgenbach
wird außerdem die Länderkoordination des internationalen
Medienunternehmens führen. Die Kompetenzen der Vorstandsmitglieder,
die Verantwortung für die einzelnen Unternehmensbereiche tragen,
bleiben von der veränderten Führungsstruktur unberührt.
    
    Der neue Corporate Executive Council soll die Entscheidungen des
Gesamtvorstandes inhaltlich und administrativ vorbereiten, den
Chairman und CEO entlasten und eine noch effizientere Koordination
der verschiedenen Arbeiten im integrierten Medien- und
Entertainment-Unternehmen Bertelsmann ermöglichen. Der Council soll
es den einzelnen Vorstandsmitgliedern und Leitern der Divisions
ermöglichen, ihren vor dem Hintergrund verschärfter internationaler
Wettbewerbsbedingungen gestiegenen operativen Herausforderungen in
den Märkten noch fokussierter nachzugehen und sich von
administrativer und konzern-koordinativer Belastung möglichst weit zu
befreien.
    
    Dem Corporate Executive Council werden außer dem
Vorstandsvorsitzenden der Chief Financial Officer (CFO), der Chef von
"Bertelsmann Capital", der neue COO, der Leiter der Bertelsmann Inc.
in New York, der Konzernpersonalchef sowie der Leiter der
Unternehmenskommunikation angehören.
    
    
    Kurz-Biographie Ewald Walgenbach:
    
    Ewald Walgenbach (42 Jahre) war bei der Boston Consulting Group in
Düsseldorf und als Geschäftsführer der Chemie-Sparte von Boehringer
in Ingelheim tätig, bevor er 1994 als Leiter der Zentralen
Unternehmensentwicklung zum Medienunternehmen Bertelsmann kam. Dort
übernahm er bereits wenige Monate später die kaufmännische Leitung
des Bereichs TV/Film Europa, der seinerzeit alle Fernsehbeteiligungen
des Hauses bündelte. 1995 wurde Walgenbach zusätzlich Sprecher der
Geschäftsführung der UFA Film- und Fernseh GmbH und damit auch Leiter
des Bereichs Fernsehen bei Bertelsmann. Im Zuge der Fusion der UFA
Film- und Fernseh GmbH mit der luxemburgischen CLT wechselte Ewald
Walgenbach 1997 als Vorstand TV, Produktion und Rechtehandel der
CLT-UFA nach Luxemburg. Er trug dort maßgeblich zur Integration der
beiden Unternehmen bei und entwickelte erfolgreich Konzepte und
Strategien für den Aufbau von Senderfamilien und die Einbindung des
Internet. Mit der Fusion von CLT-UFA und Pearson TV (heute:
FremantleMedia) wurde Ewald Walgenbach im März 2000 zum Chief
Operating Officer (COO) der neu geschaffenen RTL Group. Ihm oblag
damit die operative Verantwortung für den nunmehr größten TV-, Radio-
und Fernsehproduktionskonzern Europas und die Steuerung des
Integrationsprozesses nach dem Merger.
    
    Eine ausführliche Biographie und ein Foto von Ewald Walgenbach
sind im Internet unter
http://www.bertelsmann.de/bag/management/bio.cfm?id=4978 bzw.
http://www.bertelsmann.de/news/photos/photos.cfm abrufbar.
    
    Über die Bertelsmann AG:
    
    Bertelsmann ist ein integriertes Medien- und
Entertainment-Unternehmen, das weltweit führende Positionen in den
relevanten Medienmärkten einnimmt. Das Unternehmen folgt dem Ziel,
Menschen weltweit und täglich aufs Neue mit seinen Produkten und
Services zu inspirieren. Kerngeschäft von Bertelsmann ist die
Erstellung erstklassiger Medieninhalte: Zur Unternehmensgruppe
gehören Europas Nummer Eins im Fernseh-, Radio- und
TV-Produktionsgeschäft, die RTL Group, sowie die weltweit größte
Buchverlagsgruppe Random House mit mehr als 150 Verlagen (Alfred A.
Knopf, Bantam, Siedler Verlag, Goldmann). Auch das international
tätige Verlagshaus Gruner + Jahr (stern, GEO, Capital), das
Musikunternehmen BMG mit seinen rund 200 Labels (RCA, Arista,
    
    Ariola) und die Fachinformationsgruppe BertelsmannSpringer stehen
für kreativen Content und starke Marken. Die in der DirectGroup
gebündelten Endkundengeschäfte sind das zweite wichtige Standbein von
Bertelsmann: Zur DirectGroup gehören Buch- und Musikclubs mit mehr
als 40 Millionen Mitgliedern weltweit sowie vielfältige
E-Commerce-Aktivitäten (CDNOW, BOL, barnesandnoble.com). Das dritte
Geschäftsfeld bilden die Media Services des Unternehmensbereiches
Arvato: Der internationale Mediendienstleister umfasst neben der
rasch expandierenden Services Group (Datenmanagement, Call Center,
Distribution, Finanzdienstleistungen) hochmoderne Druckereien,
Speichermedienproduktion und digitales Rechtemanagement. Das Internet
ist bei Bertelsmann in alle Geschäftsbereiche integriert. Bertelsmann
beschäftigt insgesamt mehr als 82.000 Mitarbeiter in 55 Ländern. Im
Geschäftsjahr 2000/01 (bis 30. Juni 2001) erreichte der Konzernumsatz
20 Mrd. EUR, der Jahresüberschuss legte kräftig auf 970 Mio. EUR zu
und das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen
stieg auf den Rekordwert von 3,17 Mrd. EUR.
    
    Die Bertelsmann Excellence Initiative (BEX) dient der
kontinuierlichen und nachhaltigen qualitativen Verbesserung der
Produkte und Dienstleistungen von Bertelsmann, der Verbesserung der
Kooperation und der Abläufe im Konzern sowie zur Ergebnis- und
Renditeverbesserung in allen Bereichen einschließlich der
Zentralbereiche. Die Initiative ist als dauerhafter Prozess angelegt.
Sie soll wesentlich dazu beitragen, die von Bertelsmann beanspruchte
globale Führungsposition unter den Medienunternehmen auszubauen. Das
bedingt das Ausschöpfen bestehender und neuer Umsatzpotenziale, eine
intensivere Kostenorientierung, Maßnahmen zur Prozessoptimierung
sowie die verbesserte Nutzung bereichsübergreifender Synergien. Ziel
ist es, innerhalb der nächsten drei Jahre konzernweit eine
Umsatzrendite von mindestens zehn Prozent zu erreichen.
    
    
ots Originaltext: Bertelsmann
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Für Rückfragen:

Susanne Erdl
Unternehmenskommunikation
Tel.: 0 52 41 - 80 25 35
susanne.erdl@bertelsmann.de

Frank Sarfeld
Unternehmenskommunikation
Tel.: 0 52 41 - 80 4 58 48
frank.sarfeld@bertelsmann.com

Original-Content von: Bertelsmann SE & Co. KGaA, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bertelsmann SE & Co. KGaA

Das könnte Sie auch interessieren: