PHOENIX

phoenix Runde: Niedrigzins und Bankenkrisen - Wer zahlt die Zeche? - Mittwoch, 28. September 2016, 22.15 Uhr

Bonn (ots) - Krisenstimmung bei deutschen Banken: Der Aktienkurs der Deutschen Bank befindet sich im freien Fall. Grund ist u.a. die Androhung einer Milliardenstrafe durch das US-Justizministerium. Das größte deutsche Geldhaus war selten zuvor in einer solchen Schieflage. Anders liegt der Fall bei der Commerzbank. Die leidet seit Jahren unter der Niedrigzinspolitik der EZB. Die neue Konzernspitze will nun mit einer Strukturreform die langfristige Existenz der Bank sichern. Bis 2020 könnten Tausende Stellen wegfallen. Am Mittwoch wird der Präsident der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, Gast im Deutschen Bundestag sein. Vor den Ausschüssen für Europa, Finanzen und Haushalt wird er seine Geld- und Zinspolitik erklären.

Wie lang können die Geldhäuser die Zinspolitik noch aushalten? Wie soll sich die Bundesregierung angesichts der Krisen bei der Deutschen Bank und der Commerzbank verhalten? Was lief und läuft schief in beiden Bankhäusern? Wie kann die Lage der beiden Geldinstitute verbessert werden?

Alexander Kähler diskutiert u.a. mit

   - Prof. Peter Bofinger, Universität Würzburg und Wirtschaftsweiser
   - Andrea Rexer, Süddeutsche Zeitung
   - Dirk Eilinghoff, Finanztip 

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: