PHOENIX

phoenix Runde: Nach dem Nein in Athen - Europa am Zug - Dienstag, 7. Juli 2015, 22.15 Uhr

Bonn (ots) - Die Mehrheit der Griechen hat die Reformvorschläge der Gläubiger abgelehnt. Diese Entscheidung hat ihre Lage jedoch nicht leichter gemacht. Griechische Medien melden, dass den Banken im Land schon an diesem Dienstag das Geld ausgehen soll, und die Geldhäuser daher die EZB um sechs Milliarden Euro Nothilfe bitten wollen.

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras fühlt sich nach dem Referendum in seiner Politik bestätigt und in seiner Verhandlungsposition gestärkt. Die Europäer halten die Tür für Verhandlungen offen. Sie akzeptieren die Entscheidung des griechischen Volkes, fordern aber neue, eigene Vorschläge aus Athen. An diesem Dienstag treffen sich die Regierungschefs der 19 Eurostaaten zu einem Sondergipfel.

Wie werden die Europäer entscheiden? Wer geht jetzt auf wen zu? Was müssen die Griechen liefern?

Ines Arland diskutiert in der phoenix Runde mit

Prof. Tanja Börzel, Politologin, Otto-Suhr-Institut, FU Berlin 
Prof. Alexander Kritikos, Deutsches Institut für 
Wirtschaftsforschung, DIW Berlin 
Dorothea Siems, Die Welt 
Georgios Pappas, griechischer Fernsehsender ERT 

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: