PHOENIX

Hasselfeldt zu Brandstiftung in Flüchtlingsunterkünften: Hart nachforschen und bestrafen

Bonn/Nürnberg (ots) - Die Vorsitzende der Landesgruppe der CSU im Bundestag, Gerda Hasselfeldt, zeigte sich "wirklich erschrocken" über Brandstiftung und Hakenkreuz-Schmierereien in den drei geplanten Flüchtlingsunterkünften nahe Nürnberg. "Die Konsequenz daraus ist, dass wir noch intensiver mit den Menschen diskutieren müssen und über die Situation der Flüchtlinge in Syrien, Irak und in vielen Teilen Afrikas reden müssen. Wir müssen den Menschen, auch bei uns, deutlich machen, dass sie unsere Hilfe brauchen. Es gehört aber auch dazu, dass wir auch ehrlich sagen, wo können wir die Verfahren, z.B. auch durch die Änderungen bei den sicheren Herkunftsstaaten, verkürzen", so Hasselfeldt bei phoenix. Für die Anschläge auf die Flüchtlingsunterkünfte gebe es keine Entschuldigung. "Das ist ein Feld, wo man hart nachforschen und dann auch bestrafen muss."

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: