PHOENIX

PHOENIX-Sendeplan, Samstag, 15.11.2008

Bonn (ots) - Tages-Tipps: 10.00 Uhr Bundesparteitag Bündnis 90/Die Grünen 20.15 Uhr The War 5/14: Ein Scheiß-Krieg 08.15 Luxus unter Segeln An Bord der Sea Cloud II Film von Monika Hyngar, NDR/2008 09.00 MS Völkerfreundschaft Film von Ulrike Knorr, MDR/2005 09.55 Wahnsinn Tokio Film von Mario Schmidt, PHOENIX/2007 Luxus pur - die Sea Cloud II. Drei Masten hat die "See Wolke" und eine märchenhafte Ausstattung: Blattgold, Marmor und Mahagoni. Mit ihrem 117 Meter langen Teakdeck kreuzt sie auf Nord- und Ostsee und bietet betuchten Passagieren einen Luxustörn der Extraklasse. 10.00 Bundesparteitag von Bündnis 90/ Die Grünen Erfurt. (VPS 10.00) anschl. Aktuelles zum Finanzgipfel der G-20 Staaten Washington. (VPS 10.00) 18.00 Mama ich bin schwul Jugendliche und ihr Coming-Out Film von Rita Knobel-Ulrich, NDR/2008 Elias ist 16 Jahre und hat immer davon geträumt, einmal zu heiraten und Kinder zu haben. Bis ihm auffiel, dass er sich nie so wie seine Kumpels für Mädchen interessierte. Es folgte eine schwere Zeit. Schwul? - Das war in seiner Schule ein Schimpfwort. Der Film hat homosexuelle Jungen und Mädchen und deren Eltern gefragt: War es schwer zu sagen: Mama, ich bin schwul, oder: Mama, ich bin lesbisch? 18.30 Schluss mit Liebe Noch acht Wochen bis zur Scheidung Film von Ute Jurkovics, NDR/2008 Vera und Gino Bacchi. Zwei Jahre hat Vera Bacchi aus Hamburg um ihre Ehe gekämpft - vergeblich. Ihr Mann ist ausgezogen und lebt mit einer neuen Frau zusammen. Jetzt will auch Vera die Scheidung - nach 15 Jahren Ehe. Autorin Ute Jurkovics hat Familie Bacchi im Laufe von acht Wochen mehrmals besucht. In ihrer Reportage schildert sie den Nervenkrieg bis zum Gerichtstermin. 19.00 Zum Papa nur am Wochenende Kleine Pendler auf Deutschlandtour Film von Rita Knobel-Ulrich, SWR/2007 Jede zweite Ehe in Deutschland wird geschieden und dann bleiben Mutter oder Vater oft nicht am selben Ort. Ein neuer Job, eine neue Liebe - und schon trennen Hunderte Kilometer die einstige Familie. Aus Angst, dass sie ein Elternteil gar nicht mehr sehen, nehmen viele Kinder dann in Kauf, an Wochenenden in überfüllten Fliegern oder Zügen zu sitzen: freitags zu Papa, sonntags zurück zu Mama. Patchwork-Familien, Vielflieger-Kinder und kleine Bahncard-Besitzer - das klingt locker, weltoffen und weitgereist. Doch die kleinen Pendler würden gerne darauf verzichten. 19.30 Leben ohne Mama Wie Geschwister sich Helfen ZDF/2008 Der Tod der Eltern - für die meisten Kinder bedeutet das, aus ihrer gewohnten Lebenssituation herausgerissen zu werden. Manchmal können sich Geschwister gegenseitig helfen, übernehmen Verantwortung und versuchen, die Eltern zu ersetzen. Der Film begleitet zwei Familien, die nach dem Tod der Mutter ihr Leben meistern. 20.00 Tagesschau (ARD) mit Gebärdensprache 20.15 The War 5/14: Ein Scheiß-Krieg Film von Ken Burns, Lynn Novick, Arte/2008 In seinem Doku-Epos zeichnet Ken Burns ein bewegendes Bild des Zweiten Weltkriegs aus der Sicht amerikanischer Zeitzeugen. Im September 1943 bekommt die amerikanische Bevölkerung zum ersten Mal ein Bild von dem Tribut dieses Krieges: Das Life Magazin veröffentlicht ein Foto von drei im Südpazifik getöteten GIs. In den Kinos ist außerdem der erste Propagandafilm mit Aufnahmen der Schlacht von Tarawa zu sehen. Zum ersten Mal in der Geschichte der USA gestattet die Regierung schwarzen Amerikanern, den Marines beizutreten. Zeitgeschichte 21.10 The War 6/14: Der tödliche Ruf Film von Ken Burns, Lynn Novick, Arte/2008 Zu Beginn des Jahres 1944 wird das morgendliche Zeitungslesen für viele Amerikaner zu einer Zitterpartie. Die Liste der Gefallenen und Vermissten ist lang und sollte in den kommenden Monaten noch länger werden. In Italien scheitern die alliierten Truppen kläglich mit ihrem Versuch, die deutsche Front mit einem Angriff hinter Anzio zu durchbrechen. Monate lang sind sie dem nicht enden wollenden Kugelhagel der Deutschen und Italiener ausgesetzt und erleben die ganze Brutalität des Krieges. Zeitgeschichte 22.00 Die heißesten Momente des Kalten Krieges ZDF/2008 Es waren die gefährlichsten 40 Jahre der Weltgeschichte. Im Kalten Krieg standen sich Ost und West unversöhnlich gegenüber. Beide Seiten verfügten über Arsenale von mehreren zehntausend Nuklearsprengköpfen. ZDF-History rekonstruiert fünf Momente, in denen der Kalte Krieg kurz davor stand, ein Dritter Weltkrieg zu werden. Beteiligte beider Seiten beschreiben, wie störanfällig das "Gleichgewicht des Schreckens" tatsächlich war. ZDF-History 22.45 Der unaufhaltsame Abstieg des Senators McCarthy Film von William Karel, ARTE/2005 (VPS 22.44) Dokumentarfilm 23.40 Der Held meiner Mutter Auf der Suche nach dem gefallenen Vater Film von Angelika Schmidt-Biesalski, NDR/2008 Ihren Vater hat sie nie gekannt und doch war er allgegenwärtig. Brigitte P. war erst zwei Jahre alt, als ihr Vater im fernen Galizien im Krieg getötet wurde. Obwohl ihre Mutter wieder geheiratet hat, war "Vati Wolf" der Held der Mutter, das unerreichbare Vorbild auf hohem Sockel - wie bei vielen so genannten Kriegerwitwen. Vor drei Jahren fand Brigitte durch Zufall heraus, wo ihr Vater beerdigt ist und beschloss, sein Grab zu besuchen und sich diesem unbekannten Vater anzunähern. 00.10 Meine Geschichte - Die 60er Jahre 4/7: Ruth Kage Moderation: Jürgen Engert, PHOENIX / HR/2008 (VPS 01.10) Meine Geschichte THEMA. Naturgewalten (VPS 05.15) 00.25 Das große Beben Film von Axel Hearle, ZDF/2007 Sind Erdbeben mit einer Stärke von sechs bis sieben auf der Richterskala auch in Europa möglich? Historische Ereignisse und aktuelle Forschungen lassen den Schluss zu, dass heftige Erdstöße selbst in den relativ stabilen Regionen Mitteleuropas eine latente Gefahr darstellen. Der Film begibt sich auf eine spannende Spurensuche und rekonstruiert anhand wissenschaftlicher Erkenntnisse eine wenig bekannte Seite der Geschichte Europas. (VPS 05.15) 01.10 Die Zukunft ist wild Eiszeit Film von Paul Reddish, Steve Nichols, ZDF/2003 In fünf Millionen Jahren herrscht Eiszeit auf der Erde. Die Warmphase der Gegenwart ist nur eine verhältnismäßig kurze Phase innerhalb einer viel länger andauernden Kälteperiode. Ein düsteres Zukunftsszenario des "blauen Planeten". Schon in wenigen tausend Jahren werden sich von Neuem gewaltige Eisschilde auf der Nord- und Südhalbkugel ausbreiten. Die tropischen und subtropischen Zonen der Erde, wie wir sie kennen, verwandeln sich in kalte Wüsten und Tundren. Fortan haben auf diesem ungastlichen Planeten nur Opportunisten eine Überlebenschance: Nager zum Beispiel gehören seit ihrer Entstehung zu den Erfolgsmodellen der Evolution. (VPS 01.25) 01.50 Die Zukunft ist wild Treibhaus Film von Paul Reddish, Steve Nichols, ZDF/2003 In 100 Millionen Jahren herrscht auf der Erde Treibhausklima. Vulkanaktivität hat die Atmosphäre erwärmt und die gigantischen Gletscher der Eiszeit geschmolzen. Die freigesetzten Wassermassen lassen den Meeresspiegel steigen. Die flacheren Teile der Kontinente sind überflutet und überall breiten sich flache Meere und gewaltige Sümpfe aus. In den seichten Meeren bilden sich Riffe aus Rotalgen, die einer ganzen Reihe von Meeresbewohnern Schutz und Nahrung bieten. Riesige Urwälder bedecken den größten Teil der Kontinente. Besonders bemerkenswert ist der Dschungel, der auf der von Eis befreiten Antarktis entstanden ist. (VPS 02.10) 02.30 Die Zukunft ist wild Neuland Film von Paul Reddish, Steve Nichols, ZDF/2003 In 200 Millionen Jahren bedeckt ein gewaltiger, warmer Ozean fast die gesamte Oberfläche des Globus. Die Kontinente haben sich in den vergangenen 100 Millionen Jahren weiter aufeinander zu bewegt und sind schließlich zu einem einzigen "Superkontinent" verschmolzen. Die riesigen warmen Wasserflächen des Ozeans erzeugen gewaltige Stürme. Doch selbst diese mächtigen Hurrikans sind nicht in der Lage, Feuchtigkeit bis ins Innere des Superkontinents zu transportieren. Der größte Teil des Landesinneren ist von Wüste bedeckt. (VPS 02.55) 03.15 Hagelflieger - Luftkampf gegen Hagel und Unwetter Film von Detlev Koßmann, Erich Schütz, SWR/2005 03.45 Der Bosumtwi-Meteorit Forschungen am Kratersee Film von Manfred Suttinger, RBB/2005 Wenn ein großer Meteorit aus dem All auf die Erdoberfläche schlägt, kommt es zu einer unvorstellbaren Naturkatastrophe. Vor einer Million Jahre geschah so ein Unglück im westafrikanischen Ghana. Ein internationales Forscherteam untersucht nun vor Ort, welche Folgen für die Umwelt daraus entstanden sind. Durch den Einschlag wurde alles Leben zerstört und musste hier wieder bei Null anfangen. 04.30 Island - Im Bann der Naturgewalten Magische Orte Film von Antje Christ, ZDF/2005 Gletscher, unter denen aktive Vulkane brodeln, kochende Geysire, schwarze Strände und blubbernder Schwefelschlamm: Auf Island demonstrieren die Urkräfte der Natur ihre Macht. Der Film zeigt, wie die Bewohner der Feuerinsel mit den ungezähmten Naturgewalten umgehen, und führt zu den magischen Orten Islands, an denen Elfen und Trolle noch immer das Sagen haben. 05.15 Die Feuerwolke vom Mt. Pelée Film von Frances Barrigan, NDR/2004 (VPS 05.14) 06.00 Wüsten im Vormarsch Chinas Kampf gegen den Sand Film von Ralf Dinger, Ingo Herbst, Klaus Feichtenberger, ZDF / Arte/2007 Die Wüsten der Erde wachsen, doch nirgends so bedrohlich rasch wie in Zentralasien. Und nirgendwo anders hat der Mensch so massiv dazu beigetragen wie in China. Maos Politik der intensiven Landnutzung hat weite Teile des Landes unfruchtbar hinterlassen und dem modernen China ein bitteres Erbe beschert. 06.45 Wüsten im Vormarsch Europas Süden trocknet aus Film von Ingo Herbst, ZDF / Arte/2007 Europas Süden trocknet fast unbemerkt aus. Die Veränderungen bedrohen die Lebensgrundlage der Menschen. Am schnellsten schreiten die Schäden in Spanien voran. Die Gründe dafür liegen genau dort, womit in Spanien das meiste Geld verdient wird: im Gemüseanbau und im Tourismus. Beide Wirtschaftszweige verbrauchen mehr Wasser als Spanien zur Verfügung steht. Die größten Wüsten Europas aber befinden sich in Island - seit die Wikinger das Holz der Wälder für ihre Boote schlugen und Schafe auf die Insel brachten. 07.30 Grönland - eine eisige Insel im Wandel Film von Claudia Buckenmaier, Tilmann Bünz, ARD-Studio Stockholm, PHOENIX/2008 mein ausland Pressekontakt: PHOENIX PHOENIX-Kommunikation Regina Breetzke-Maxeiner Telefon: 0228 / 9584 193 Fax: 0228 / 9584 198 regina.breetzke@phoenix.de Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PHOENIX

Das könnte Sie auch interessieren: