Campact e.V.

Sonnensteuer: "Große Koalition der Konzernfreunde - Schlag ins Gesicht für die Bürger-Energiewende"

Berlin (ots) -

"Bei RWE & Co werden die Sektkorken knallen" 

Die heutige Berichterstattung der Frankfurter Allgemeinen Zeitung über eine bevorstehende Einigung zwischen Sigmar Gabriel und Unterhändlern der Koalition in Sachen Eigenstromerzeugung durch erneuerbare Energien ("Sonnensteuer") kommentiert das Kampagnennetzwerk Campact wie folgt:

"Bei RWE, Eon und Vattenfall werden die Sektkorken knallen, wenn Schwarz-Rot sich wirklich auf eine Sonnensteuer einigt. Für die Energiewende in der Hand der Bürger wäre dies ein Schlag ins Gesicht. Jetzt müssen die Abgeordneten des Bundestags diese Klientelpolitik für die Stromkonzerne verhindern", sagt Christoph Bautz, geschäftsführender Vorstand von Campact.

"Die Koalition verschlimmert den Gesetzesvorschlag und will jetzt auch Kleinstanlagen unter 10kW belasten. Dies hat nichts mit der Senkung der EEG-Umlage zu tun, sehr wohl aber mit einem Ausbremsen der Photovoltaik." Nach Berechnungen des Verbraucherzentrale Bundesverband würde die EEG-Umlage durch die Sonnensteuer für eine vierköpfige Familie um 50 Cent pro Jahr (sic!) sinken.

Seit Ende April hatten mehr als 190.000 Bürger einen gemeinsamen Online-Appell von Campact und dem Verbraucherzentrale Bundesverband gegen die Belastung von Ökostromerzeugung mit der EEG-Umlage unterschrieben. Zahlreiche Aktionen vor dem Bundestag und in Wahlkreisen von Bundestagsabgeordneten machten das große Engagement der Unterzeichner gegen die Sonnensteuer deutlich. In den kommenden Tagen sind weitere Aktionen vor den Wahlkreisbüros der Abgeordneten Hasselfeldt, Barthel, Bareiß und Pfeiffer geplant.

Aktionstermine:

Wahlkreisbüro Gerda Hasselfeldt (CSU): heute 11:45, Dachauer Straße 
8, 82256 Fürstenfeldbruck 
Wahlkreisbüro Klaus Barthel (SPD): 18.6., 10:30, Münchner Straße 29, 
83607 Holzkirchen 
Wahlkreisbüro Thomas Bareiß (CDU): 13.6., 8:45, Karlstraße 28, 72488 
Sigmaringen 
Wahlkreisbüro Dr. Joachim Pfeiffer (CDU): 13.6., 12:15, Mayenner 
Straße 14, 71332 Waiblingen 
Zum Campact-Appell und Hintergrundinformationen: 
www.campact.de/energiewende 

Pressekontakt:

Jörg Haas
Pressesprecher Campact e.V.
presse@campact.de
04231 - 957 590

Christoph Bautz, Geschäftsführender Vorstand Campact e.V.,
bautz@campact.de, mobil 0163-5957593

Oliver Moldenhauer, Energiewende-Campaigner von Campact e.V.,
moldenhauer@campact.de, mobil 0177-3068911

Original-Content von: Campact e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Campact e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: