3sat

3sat-Programmänderung
Mittwoch, 19. April 2000

    Mainz (ots) -               Achtung!! Bitte Textergänzungen beachten

    Mittwoch, 19. April 2000
    
    13.30          ML Mona Lisa          ZDF
              !!      Geschändet und gepeinigt - Albtraum Vergewaltigung
                      Moderation: Conny Hermann
    
    Die Zahlen sind erschreckend! Laut Statistik wird in Berlin alle
16 Stunden eine Frau vergewaltigt oder schwer sexuell genötigt. Jede
siebte Frau in Deutschland, so das kriminologische Institut in
Niedersachsen, fällt einem Sexualdelikt zum Opfer, und die
Dunkelziffer liege noch um einiges darüber. Untersuchungen in Europa
und den USA sprechen von sexuellen Übergriffen an jedem dritten bis
vierten Mädchen. Und noch immer ist der "Mord an der Seele" - die
Vergewaltigung - bei uns ein Tabuthema. Angst und Scheu vor
Repressalien oder als unglaubwürdig zu gelten, hindern die
misshandelten Frauen daran, sich rechtlich zu wehren, schrecken wegen
falscher Schuldgefühle vor einer Anzeige zurück. Ob der Staat die
Opfer im Stich lässt und nur die Rechte der Täter achtet, wird am
Beispiel eines Falles gezeigt. Grausam die Verknüpfung von
Vergewaltigung und Krieg; der Existenz von Vergewaltigungslagern wie
in Bosnien, wo der Frauenkörper zum Schlachtfeld wird. Leila, 24
Jahre, ein bosnisches Mädchen erzählt ihre Geschichte von einem nicht
enden wollenden Albtraum. Mona Lisa berichtet über ein brisantes
Frauenthema.
    
    
    Programm in der Zwischenzeit wie ausgedruckt.
    
    
         18.00          Am Schauplatz          ORF
                    Die Reportage der Woche
              !!      Julias Abenteuer
    
    Einen Hauch von Abenteuer wollten sie erleben. Die Welt
kennenlernen. An ihre Grenzen gehen. Und so bewarben sich Julia
Duftner (24), Studentin aus Tirol, und Michael Wildner (30),
Zeitsoldat aus Oberalm bei Salzburg, um einen Startplatz für die
legendäre Camel-Trophy.

    Aus über tausend Anmeldungen suchten die Organisatoren 80 aus und luden sie zur Vorselektion in Bad Kleinkirchheim. Dort wurde das Kandidatenfeld auf zwölf reduziert. Das verbleibende Dutzend, drei Frauen und neun Männer, reiste Ende März auf die kapverdischen Inseln vor der westafrikanischen Küste. Dort hatten die Sportler eine Woche lang strapaziöse Wettkämpfe und Orientierungsaufgaben zu bestehen. Zur eigentlichen Camel Trophy im Sommer dürfen nur die beiden Erstplatzierten.

    Die Camel-Trophy wird heuer erstmals auf dem Meer stattfinden. In Schlauchbooten mit Außenbordermotor müssen die Kandidaten von Tonga nach Fidschi übersetzen, und zahlreiche Einzelwettkämpfe bestreiten. Reichlich naß ging es deshalb auch bei der Vorausscheidung auf den Kapverden her: Julia, Michael und ihre Mitstreiter mußten sich durch steile Felswände abseilen, Unterwasserbojen aufspüren und diverse Tauchprüfungen bestehen - mit und ohne Sauerstoffgerät. Die Wasserlastigkeit der Bewerbe machte etlichen schwer zu schaffen: Zum Beispiel Michael Wildner dem zehnfachen österreichischen Meister im 800-Meter-Lauf. "Ich schwimm wie ein Stein", seufzte er ahnungsvoll schon vor dem ersten Schwimmbewerb. Und wurde prompt vorletzter. Michael punktete dafür bei den Land-Disziplinen: Als ihm beim Mountainbiken nach drei Kilometern der Reifen platzte, schulterte er kurzerhand sein Rad und lief die restlichen sieben Kilometer zu Fuß durch die Steinwüste.

    Auch Julia hat lieber festen Boden unter den Füßen. Die Innsbruckerin ist eine erfahrene Marathonläuferin. Doch im Wasser wurde es der zarten Medizinstudentin schnell zu kalt. Bei einer der Schwimmprüfungen mußte sie, vor Kälte schlotternd, vorzeitig aufgeben.

    Die Schauplatz-Redakteure Peter Liska und Heidi Lackner haben die
Sportler durch eine Woche voller Strapazen und Entbehrungen
begleitet, Kameramann Thomas Gerhartl hat nicht nur die
Action-Szenen, sondern auch die privaten Momente dokumentiert: Eine
Reportage über große Träume und kleine Ängste.
    
    
    Wenn nicht anders angegeben, entsprechen die Beginnzeiten den
VPS-Zeiten.
    
    
ots Originaltext: 3sat
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:

3sat Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. (06131)706479

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: 3sat

Das könnte Sie auch interessieren: