3sat

3sat-Programmplanung
Achtung!! Bitte Text- und Themenergänzung beachten!!

Mainz (ots) - 13/00 3sat Freitag, 31. März 2000 10.45 !! Energie fürs Überleben SF DRS Gespräch mit Hermann Scheer, Träger des Alternativen Nobelpreises (aus der SF DRS-Reihe "Sternstunde Philosophie") Die Umweltkatastrophen der jüngsten Zeit sind ein klarer Beweis: Um das Leben auf dieser Erde steht es schlecht. Ein radikales Umdenken ist gefragt. Angesichts der ökologischen Schäden und der sich erschöpfenden fossilen Ressourcen gibt es für Hermann Scheer, den Präsidenten der Vereinigung "Eurosolar", nur einen Ausweg aus der Krise: den Umstieg auf erneuerbare Energien, auf Sonne, Wind und Wasserkraft, und, damit verbunden, den Aufbau neuer verteilungsgerechter Wirtschaftsformen. Seine Ideen zu einer ökologischen Moderne entwickelt Hermann Scheer im Gespräch mit Klara Obermüller und Rolf Probala. (Diese Ergänzung gilt auch für die Nachtwiederholung am 5.4., 2.15 Uhr) Programm in der Zwischenzeit wie ausgedruckt. 17.00 Visite ARD/NDR Das Gesundheitsmagazin !! Themen: - Abschied von der Brille? - Neue Therapien gegen Kurz- und Weitsichtigkeit - Schuppenflechte - Fortschritte im Kampf gegen ein verbreitetes Hautleiden - Mundgeruch - was hilft gegen schlechten Atem? - Chemotherapie nach Maß - Schlaganfall trifft auch jüngere Patienten Moderation: Susanne Holst Wenn nicht anders angegeben, entsprechen die Beginnzeiten den VPS-Zeiten. 17/00 3sat Samstag, 22. April 2000 20.00 Tagesschau ARD !! 20.15 Die Hochzeit des Figaro (VPS 20.14) ZDF/SF DRS Opera buffa in vier Akten von Wolfgang Amadeus Mozart Eine Aufführung aus dem Opernhaus Zürich Graf Almaviva Rodney Gilfry Gräfin Almaviva Eva Mei Susanna Isabel Rey Figaro Carlos Chausson und andere Es spielt der Chor und das Orchester der Oper Zürich unter der musikalischen Leitung von Nikolaus Harnoncourt Inszenierung: Jürgen Flimm Fernsehregie: Felix Breisach Eine Aufführung aus dem Opernhaus Zürich, 1997 In italienischer Sprache mit deutschen Untertiteln Ein phänomenales, junges Sängerensemble, das sowohl gesanglich als auch schauspielerisch überzeugt, macht die Inszenierung perfekt. Eva Mei als Gräfin und Rodney Gilfry als Graf sind ein Traumpaar, dem man seine amourösen Irrungen abnimmt. Carlos Chausson steht als pfiffigem Figaro eine temperamentvolle Susanna zur Seite: Isabel Rey überzeugt mit wutschnaubenden Zornesausbrüchen ebenso wie in der verführerisch-zarten Rosenarie. Liliana Nichiteanu gibt einen Cherubino zwischen forschem Draufgängertum und naiv-neugieriger Erotik. Überzeugend auch die Besetzung der weiteren Rollen, besonders bemerkenswert der beeindruckende Robert Holl als Dr. Bartolo. Ein "Jahrhundertereignis", das "Maßstäbe setzt", "Ohrenschmaus und Augenweide", "ein Glücksfall für das Publikum". Der Jubel war einstimmig: von den "Salzburger Nachrichten" über die "Süddeutsche Zeitung" bis zum "Hamburger Abendblatt" jubelten die Rezensenten nach der Premiere dieser Inszenierung von "Figaros Hochzeit" am Opernhaus Zürich. Der Züricher Intendant Alexander Pereira ist das Wagnis eingegangen, an seinem Haus, das mit den legendären Inszenierungen Jean-Pierre Ponnelles einen Gral der Mozart-Interpretation zu hüten hat, eine alternative Deutung anzubieten. Der "neue" Züricher "Figaro" hat den Härtetest dieses Vergleichs triumphal bestanden. Jürgen Flimm zeichnet mit sicherem Gespür für das Sinnliche Menschen, deren Gefühlsleben und Schicksal den Zuschauer interessiert und berührt. Dass Nikolaus Harnoncourts Mozart zum Aufregendsten zählt, was die Musikwelt zu diesem Thema zu bieten hat, beweist sich auch in Zürich aufs Neue. In perfekter Harmonie mit dem fabelhaften Opernorchester, bedacht auf strenge Authentizität, entwickelt Harnoncourt manch "Unerhörtes", ungewohnte Tempi, Verzicht auf die üblichen Kürzungsstriche, intensive musikalische Seelenwelten. !! 23.30 Boulevard Bio (VPS 23.05) ARD/WDR Talkshow mit Alfred Biolek !! 0.30 Seitenblicke - Revue (VPS 0.05)ORF Kultur und Kult des Beisammenseins !! 0.55 ZDF SPORTstudio (VPS 0.30) ZDF Mit Fußball aus Österreich und der Schweiz Moderation: Michael Steinbrecher !! 2.10 Country Night (VPS 1.45) SF DRS/ARD/WDR !! 5.55 Zwei Tage in Erewan (VPS 5.30) ORF/3sat !! 6.30- 7 Tage anders fernsehen (VPS 6.05) 3sat 6.35 Die Aufführung "Cosi fan tutte" entfällt. Wenn nicht anders angegeben, entsprechen die Beginnzeiten den VPS-Zeiten. 18/00 3sat Freitag, 5. Mai 2000 10.45 Sternstunde Philosophie SF DRS 11.45 !! Wilhelm Hahn im Gespräch mit Peter Kustermann (VPS 11.44) ZDF (aus der ZDF-Reihe "Zeugen des Jahrhunderts") Professor Dr. Wilhelm Hahn bringt mit seinem Lebenslauf nicht nur das deutsch-baltische Erbe ein, sondern auch die Bemü-hungen und Kämpfe um eine Reform des Bildungswesens. Als Rektor der Universität Heidelberg und langjähriger Kultusminister von Baden-Württemberg war er an der Bildungspolitik der Bun-desrepublik wesentlich beteiligt. Seit Jahren bemüht er sich als Parlamentarier auf europäischer Ebene um Medienfragen. Peter Kustermann führt das Gespräch mit Prof. Hahn. 12.45 Crossroads - Leverkusener Jazztage 1999 ARD/WDR/3sat Programm in der Zwischenzeit wie ausgedruckt. 17.00 Praxis - Das GesundheitsmagazinZDF !! Themen: - Wenn Eifersucht krank macht - Manchmal reicht schon eine Grippe - Zu müde zum Leben: das "Chronische Erschöpfungssyndrom" Moderation: Christian Floto Eifersucht kennt fast jeder, der schon einmal eine Beziehung gehabt hat - aber wie viel Eifersucht ist normal, wann wird dieses Gefühl zu einem ernsten Problem? Die Übergänge von der normalen zur krankhaften Eifersucht sind fließend, selbst für den Fachmann ist die Analyse schwierig. Typisches Symptom der krankhaften Eifersucht, auch Othello-Syndrom genannt: das sogenannte "Checking" - das Kontrollieren von Briefen, Telefonlisten, Taschen usw., um die Treue des Partners zu überprüfen. Die Ursache für krankhafte Eifersucht sehen Psychoanalytiker in einem mangelnden Selbstwertgefühl - behandelt wird diese Sucht mit verschiedenen psycho-therapeutischen Verfahren. "Praxis" stellt Menschen vor, die unter krankhafter Eifersucht litten und gelernt haben, damit umzugehen. Außerdem - der "Praxis"-Test "Wie eifersüchtig bin ich?" Im Volksmund spielt das Herz eine nicht zu übersehende Rolle. In den verschiedensten Sprichwörtern und Liedern taucht es immer wieder auf. Doch manche Dinge rund ums Herz entgehen schon der Aufmerksamkeit. So zum Beispiel eine sich entwickelnde Herzschwäche. Sie kommt meistens nicht über Nacht, entwickelt sich schleichend, oft unbemerkt, zum Beispiel als Folge einer Grippe. "Praxis" startet deshalb eine große, bundesweite Initiative in etwa 30000 Praxen von Hausärzten und Internisten, um gemeinsam mit den Ärzten etwas dagegen zu tun. Das Motto: "Früher erkennen, früher gezielt behandeln." In den letzten Jahren hat sich eine Menge in Sachen Therapie getan. "Praxis" möchte gemeinsam mit den Ärzten dazu beitragen, dass dieses moderne Wissen so vielen Patienten wie möglich zu Gute kommt. Ständig müde und erschöpft, unfähig zu arbeiten, den ganzen Tag im Bett liegen, ist das wirklich eine Krankheit? Mindestens 300000 Menschen leiden in Deutschland am sogenannten "Chronischen Erschöpfungssyndrom" (Chronic Fatigue Syndrom = CFS) - eine Krankheit, die in den USA inzwischen sehr ernst genommen wird, aber bei uns nach wie vor auf Unverständnis stößt. Das Problem: CFS bleibt häufig unerkannt, es gibt keine eindeutigen Labortests oder Untersuchungen, auch die Symptome können ganz unterschiedlich sein. Da ist es leicht, an einen psychischen Defekt oder an Simulation zu glauben, denn müde ist schließlich jeder mal. Aber CFS bedeutet etwas ganz anderes als die alltägliche Müdigkeit - der Betroffene ist nicht mehr in der Lage, einfachste Handlungen auszuführen, bis hin zu Lähmungserscheinungen im gesamten Organismus. "Praxis" informiert über den neuesten Stand der Forschung in Bezug auf Ursachen und Therapiemöglichkeiten des "Chronischen Erschöpfungssyndroms". Die Sendungen "Bücher sterben langsam" und "Dizzy's Jubilee Session" entfallen. Wenn nicht anders angegeben, entsprechen die Beginnzeiten den VPS-Zeiten. ots Originaltext: 3sat Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: 3sat Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. (06131)706479 Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: