3sat

3sat-Programmplanung
Achtung!! Bitte Textergänzung und Programmänderung beachten!! Freitag, 28. Januar 2000
Freitag, 4. Februar 2000
Sonntag, 6. Februar 2000
Donnerstag, 24. Februar 2000

Mainz (ots) - 3sat - Satellitenfernsehen von ZDF/ORF/SF DRS/ARD Achtung!! Bitte Textergänzung und Programmänderung beachten!! Nr. 9 / 4/00 / 3sat Freitag, 28. Januar 2000 10.45!! Bergpredigt und Realpolitik SF DRS Der Schweizer Bundesrat Moritz Leuenberger im Gespräch mit Erwin Koller (aus der SF DRS-Reihe "Sternstunde Philosophie") Die Verantwortung des Politikers angesichts der Forderungen der Bergpredigt, über die Bundesrat Moritz Leuenberger im heutigen Neujahrsgottesdienst gesprochen hat, nimmt Erwin Koller zum Anlass, um sich in der "Sternstunde Philosophie" mit Moritz Leuenberger über Fragen der Ethik und über die Bedeutung der Utopie in der Realpolitik zu unterhalten. (Diese Ergänzung gilt auch für die Nachtwiederholung am 2.2., 2.00 Uhr) Programm in der Zwischenzeit wie ausgedruckt. 15.15 Werkschau SF DRS City Trends 16.15!! Das Dorf der Krokodile (VPS 16.14)ARD/MDR Die vielen Gesichter von Papua-Neuguinea Papua-Neuguinea ist das Land der 1000 Kulturen, deren Gegenwart zum großen Teil unsere Urgeschichte ist, mit Riten wie dem Kannibalismus und Göttern, die in der Natur zu Hause sind, wie Pukpuk, das Flußkrokodil. Es ist auch das Land der Hochgebirge, der lieblichen Täler, der Traumstrände und der Koralleninseln. Der Film macht eine ebenso abenteuerliche wie romantische Sicht ans "Ende der Welt". 16.45 Praxis - Das GesundheitsmagazinZDF !! 17.25 Gesundheits-Tip (VPS 16.40) ZDF 17.30 Chronik der WendeARD/ORB Die Sendung "Konkordski - der Donnervogel aus Moskau" entfällt. Wenn nicht anders angegeben, entsprechen die Beginnzeiten den VPS-Zeiten. Achtung!! Bitte Textergänzung und Zeichenänderung beachten!! Nr. 7 / 5/00 / 3sat Freitag, 4. Februar 2000 10.45!! Die Zukunft Europas SF DRS Ein Gespräch mit dem englischen Zeitgeschichtler Timothy Garton Ash (aus der SF DRS-Reihe "Sternstunde Philosophie") Selten lagen in Europa Hoffnung und Enttäuschung so nahe beieinander wie im letzten Jahrzehnt des zu Ende gegangenen Jahrhunderts: Freiheit auf der einen, Krieg auf der anderen Seite - wie war das möglich? Der englische Historiker Timothy Garton Ash, einer der ausgewiesensten Kenner Mitteleuropas, spricht von verpassten Chancen und falsch gesetzten Prioritäten. Klara Obermüller und Stephan Klapproth nehmen seinen Besuch am World Economic Forum in Davos zum Anlass, um sich mit ihm über die Zukunft Europas und die weitere Entwicklung der mittel- und osteuropäischen Staaten zu unterhalten. (Diese Ergänzung gilt auch für die Nachtwiederholung am 9.2., 1.40 Uhr) Programm in der Zwischenzeit wie ausgedruckt. 17.45 Reisewege zur Kunst: Mit dem Bus ins Bernsteinland ARD/HR !!Bitte streichen Sie das Zeichen für Stereoton Wenn nicht anders angegeben, entsprechen die Beginnzeiten den VPS-Zeiten. Achtung!! Bitte Programmänderung und Textergänzungen beachten!! Nr. 8 / 6/00 / 3sat Sonntag, 6. Februar 2000 9.05 Lyrik für alle 3sat !! 9.15 Waseda Symphony Orchestra Tokyo (VPS 9.14)ARD/SFB Komponisten: Antonin Dvorak Carl Maria von Weber Maki Ishii Yuzo Toyama Johann Strauss (Vater) Regie: Barrie Gavin Spätestens seit seinem bahnbrechenden Erfolg bei der "V. Begegnung für Jugendorchester" 1978 in Berlin und der Auszeichnung mit der Herbert-von-Karajan-Goldmedaille zählt das Waseda Symphony Orchestra Tokyo zu den weltbesten Studentenorchestern. Gegründet wurde es bereits 1913. Heute gehören diesem Orchester der traditionsreichen japanischen Universität Waseda 280 Studierende aller Fachbereiche an. Jeder von ihnen ist Amateur, denn die Waseda-Universität verfügt über keine eigene Musikfakultät. Bei seinem zweiten Konzert in der Berliner Philharmonie im Februar 1989 begeisterte das Waseda Symphony Orchestra erneut durch sein engagiertes und vollkommenes Spiel. Am Pult stand Kazufumi Yamashita, der 1986 in Berlin bereits großes Aufsehen erregt, als er in einem Konzert des Berliner Philharmonischen Orchesters kurzfristig für Herbert von Karajan einsprang und die 9. Sinfonie von Beethoven dirigierte. Höhepunkt im Programm des Waseda Symphony Orchestra war nach der Ouvertüre "Karneval" von Antonin Dvorák und dem 1. Klarinettenkonzert von Carl Maria von Weber mit der Solo- Klarinettistin Yumi Sugihara die Komposition "Nono-Prism" von Maki Ishii. Es handelt sich dabei um ein einsätziges Werk für sieben Taiko-Trommler und großes Orchester, in dem die traditionelle japanische Trommelkunst der "Ondekoza" mit dem Farbenreichtum eines modernen Sinfonieorchesters in Verbindung gebracht wird. Das begeistert applaudierende Publikum erzwang mehrere Zugaben, darunter am Ende des Konzertes den Radetzky-Marsch von Johann Strauß. 10.30 Literaturclub SF DRS Moderation: Daniel Cohn-Bendit Im "Literaturclub" begrüßt Daniel Cohn-Bendit das Kritikerteam Gunhild Kübler und Hardy Ruoss und, als Gast, die Schrift-stellerin, Kolumnistin und Fernseh-Talkerin Elke Heidenreich. Sie studierte Germanistik und Theaterwissenschaft in München, Hamburg und Berlin, moderierte u.a. die Talkshows "Kölner Treff" (WDR) und "Live aus der alten Oper" (ZDF), schrieb mehrere Fernsehspiele und Serien und das Drehbuch zu einem Kinofilm. In der Rolle der Metzgersgattin Else Stratmann, die zwölf Jahre lang das Zeitgeschehen glossierte, wurde Elke Heidenreich einem großen Publikum bekannt. Ihr erster Erzählband "Kolonien der Liebe" wurde zu einem Bestseller, ebenso wie ihre Katzen-geschichte "Nero Corleone", wofür sie mehrere Auszeichnungen erhielt. Es folgten "Am Südpol, denkt man, ist es heiß" und "Sonst noch was". Elke Heidenreich moderierte zwei Jahre lang den "Literaturclub". Die Runde diskutiert folgende Bücher: Yasmina Khadra: Morituri, Haymon Verlag Lore Berger: Der barmherzige Hügel, Arche Verlag Bernhard Schlink: Liebesfluchten. Geschichten, Diogenes Verlag Fatos Kongoli: Die albanische Braut, Ammann Verlag Programm in der Zwischenzeit wie ausgedruckt. 13.45 Berliner Begegnungen 3sat !! Elke Heidenreich zu Gast bei Ursula Hürzeler In der Kulturgesprächsreihe Berliner Begegnungen wird Elke Heidenreich, die berühmte Schriftstellerin, Fernseh- und Rundfunkjournalistin mit Ursula Hürzeler über ihr vielfältiges Werk, ihre neuen Vorhaben und ihr aufregendes Leben sprechen. Elke Heidenreich, in Korbach/Waldeck geboren, studierte in München, Hamburg und Berlin Germanistik, Theatergeschichte, Religionswissenschaft und Publizistik. Bekannt und berühmt als Moderatorin und Rundfunkjournalistin wurde sie in der Rolle der Else Stratmann, der Ruhrpott-Quasseltante, und als Gastgeberin der Talkshows "Leute" und "live". Die Autorin zahlreicher Hörspiele und Drehbücher schrieb jahrelang auch Kolumnen für "Brigitte" und veröffentlichte von der Kritik gerühmte Erzählungen und Geschichten. Jüngste Bücher: "Am Südpol denkt man ist es heiß" und "Sonst noch was". Elke Heidenreich ist verheiratet und lebt in Köln. (Diese Ergänzung gilt auch für die Nachtwiederholung um 3.10 Uhr) Die Sendung "Aus dem Jahr des Hasen" entfällt. Wenn nicht anders angegeben, entsprechen die Beginnzeiten den VPS-Zeiten. Achtung!! Bitte Titel- und Textänderung beachten!! Nr. 10 / 8/00 / 3sat Donnerstag, 24. Februar 2000 23.00!! Gesang der Liebe SF DRS (Mon beau petit cul) Film von Simon Bischoff, Schweiz 1999 Nirgends sei der Sex für sie so gut wie in der marokkanischen Hafenstadt Tanger, behaupten der Schweizer Jean Neuenschwander und einige andere Herren im Pensionsalter. Besser sei es, sich für Sex bezahlen zu lassen, als sich auf dem Bau abzurackern, sagt Neuenschwanders zeitweiliger Liebhaber Abdenbi aus dem ärmlichen Nest Sidi Sliman. Das Verhältnis wohlhabender älterer Männer zu jungen attraktiven und willigen Marokkanern hat in Tanger Tradition. Seit Jahrzehnten kennen und schätzen europäische Homosexuelle das Lustgeschäft auf Gegenseitigkeit in einer Atmosphäre von Toleranz. Manche von ihnen haben sich hier angesiedelt und investieren ihre Ersparnisse in einen sinnlichen Lebensabend: Spießer und Exzentriker auf der Suche nach einem Paradies voll erotischer Spannung. Der Filmemacher Simon Bischoff hat einige der fröhlichen Pensionäre eine Zeit lang begleitet, vor allem seinen Hauptdarsteller Jean, der mit ausgesprochener Freude an der Selbstdarstellung und in nicht immer jugendfreier Deutlichkeit vom Leben und von der Liebe in Tanger erzählt. Am Freitag, 25.2.2000 um 23.30 Uhr zeigt 3sat einen weiteren Film von Simon Bischoff: "Von Liebe leben - Er moretto", ein dokumentarischer Experimentalfilm, der Einblicke in die Homosexuellen-Szene in Rom gibt. Wenn nicht anders angegeben, entsprechen die Beginnzeiten den VPS-Zeiten. ots Originaltext: 3sat Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: 3sat Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. (06131)706479 Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: