NABU

NABU-Internetbesucher küren deutschen Kandidaten für Bird Song Contest

    Bonn (ots) - Es war bis zum Schluss ein spannendes
Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Ende hatte nicht der hoch gehandelte Favorit
Pirol die Nase vorn, sondern der kleine, sympathische Zaunkönig. Er
wird Deutschland beim European Bird Song Contest "Bird Eurovision
2002" in der estnischen Hauptstadt Tallinn vertreten. Wie beim
"echten" Song Contest haben auch bei der deutschen Vorentscheidung,
die auf der Website des Naturschutzbundes NABU www.NABU.de stattfand,
die Zuschauer entschieden: Mit 14,8 % bzw. 232 Stimmen landete der
beliebte Spatz, Vogel des Jahres 2002, leider nur auf Platz vier. Den
dritten Rang konnte sich der Buchfink mit 19,4 % bzw. 305 Stimmen
ergattern. Obwohl der Pirol anfänglich in der Zuschauergunst vorne
lag, wurde er mit 29,5 % bzw. 463 Stimmen nur zweiter Sieger. Über
ein Drittel aller Internet-Besucher - genau 36,1 % bzw. 567 Personen
votierten für den kleinen Zaunkönig. "Der lautstarke Winzling hat
beste Chancen auf eine gute Platzierung im europäischen Wettbewerb",
sagt NABU-Vogelschutzexperte Dr. Markus Nipkow. "Gleichzeitig können
wir mit dieser Aktion viele Menschen auf den schutzbedürftigen Vogel
aufmerksam machen. Denn der Zaunkönig braucht naturnahe Gärten, wie
wir sie durch unsere NABU-Kampagne Nachbar Natur erreichen wollen."
    
    Der Wettbewerb "Bird Eurovision 2002" findet parallel zum Grand
Prix statt. Vom 25. April bis 25. Mai startet unter der
Internet-Adresse www.birdeurovision.org die europaweite Wahl. Die
Bewertungsskala reicht von einem bis fünf Punkten. Natürlich darf der
Kandidat des eigenen Landes nicht gewählt werden. Zusätzlich zur
Zuschauerwahl dürfen auch die teilnehmenden Partnerorganisationen von
Birdlife International - für Deutschland ist dies der NABU - zehn
Vögel mit je zwölf, zehn, acht, sieben, sechs, fünf, vier, drei, zwei
und einen Punkt bewerten. Neben Deutschland nehmen 19 weitere
europäische Länder am Bird Song Contest teil. Die beiden estnischen
Naturschutzorganisationen "Estonian Fund for Nature" (estnische
Partnerorganisation des World Wide Fund for Nature) und die "Estonian
Ornithological Society" (estnische Partnerorganisation von BirdLife
International) haben den Wettbewerb dieses Jahr erstmalig ins Leben
gerufen.
    
ots Originaltext: NABU
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Rückfragen:
Dr. Markus Nipkow,
NABU-Vogelschutzreferent,
Tel. 0228-4036-155

Original-Content von: NABU, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: NABU

Das könnte Sie auch interessieren: