Greenpeace e.V.

Einladung zum Pressegespräch: Den Haager Klimakonferenz: Heiße Luft oder kalte Dusche?
Am Freitag, 10. November 2000 um 10.00 Uhr in der Greenpeace Zentrale, Große Elbstrasse 39, Hamburg

Hamburg (ots) - Sehr geehrte Damen und Herren, Jahrhunderthochwasser, Schlammlawinen und Wirbelstürme sind die Vorboten des Klimawandels. Hauptursache für die Erwärmung der Erde ist der weltweite Kohlendioxidausstoß. Obwohl die Zeit drängt, ist die Frage, wie der Schadstoffausstoß weltweit spürbar gesenkt werden kann, noch immer ungeklärt. Ab kommenden Montag bis zum 24. November 2000 findet in Den Haag in den Niederlanden die diesjährige UN-Klimakonferenz statt, wo viele der strittigen Punkte verhandelt werden sollen. Greenpeace wird an der Konferenz als Beobachter teilnehmen. Ich lade Sie herzlich ein, in einem Hintergrundgespräch mit uns folgende Fragen zu erörtern: * Kann die Konferenz in Den Haag das Klima noch retten? * Welche Gefahren gehen von Schlupflöchern im Kyoto Protokoll aus? * Kann der Handel von CO2-Nutzungsrechten oder der sogenannte Clean Development Mechanismus (CDM) den weltweiten CO2 Ausstoß reduzieren? * Wie sind die Zusammenhänge zwischen den Milliardengewinnen der Ölkonzerne und Milliardenschäden durch Naturkatastrophen? Von unserer Seite nehmen Teil: * Karsten Smid, Greenpeace-Klimaexperte (wird ab Montag in Den Haag sein) * Jan Rispens, Greenpeace-Klimaexperte Über Ihr Kommen würde ich mich sehr freuen. Für Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen, Stefan Schurig, Greenpeace Pressesprecher, Tel: 040-30618-342 oder 0171-8780-837, sowie Karsten Smid, Tel: 0171-8780-821 (gilt auch für Den Haag) und Jan Rispens, Tel: 040-30618-326 ots Originaltext: Greenpeace Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: Greenpeace e.V., übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Greenpeace e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: