Axel Springer SE

Axel Springer Preis für Junge Journalisten in Berlin verliehen

Berlin (ots) - Insgesamt 13 Journalistinnen und Journalisten wurden am Donnerstagabend, 2. Mai 2002, mit dem begehrten Axel Springer Preis für Junge Journalisten ausgezeichnet. Im Rahmen einer Feierstunde im Berliner Haus des Axel Springer Verlages nahmen die Preisträger ihre Urkunden und Siegertrophäen vor rund 200 Gästen aus Medien, Politik, Wirtschaft und Kultur entgegen. Aus insgesamt 384 Einsendungen in den Kategorien Printmedien (194), Hörfunk (59), Fernsehreportagen (72) und Internetjournalismus (20) hatte die Jury 36 besonders herausragende Beiträge nominiert. In der Kategorie Print wurde ebenfalls ein Sonderpreis zum Thema "Die Welt nach dem 11. September" verliehen. Die ersten drei Plätze sind jeweils mit 5000, 4000 und 2500 Euro dotiert. Dr. Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer Verlag AG, skizzierte in seiner Festrede die Herausforderungen an den Journalismus im heutigen Informationszeitalter und bezeichnete die Axel Springer Journalistenschule und den Axel Springer Journalistenpreis als wichtigen Baustein, um im verschärften Wettbewerb Qualität zu sichern. "Wir, der Axel Springer Verlag, wir wollen die Besten. Die besten Journalisten, die besten Beiträge, die besten Zeitungen und Zeitschriften. Wenn wir als Verlagshaus Qualität fordern, dann müssen wir sie auch fördern." Der Axel Springer Preis für Junge Journalisten wird jährlich am 2. Mai, dem Geburtstag des Verlagsgründers Axel Springer, verliehen. Am heutigen 2. Mai wäre Axel Springer 90 Jahre alt geworden. Sein langjähriger Freund Ernst Cramer, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer Stiftung, erinnerte in seiner Rede an den tiefgläubigen Menschen Axel Springer, den Verleger, Mäzen, Freund Israels und nicht zuletzt humorvollen Mann. Die Preisträger des Axel Springer Preises für Junge Journalisten 2002: Sonderpreis Kategorie Printmedien "Die Welt nach dem 11. September" Henning Sußebach, 29, wurde für seinen Beitrag "Ich kann nicht mehr gut sein.", erschienen in "Die Zeit", 18. Oktober 2001, ausgezeichnet. Printmedien Der 1. Preis ging an Rico Czerwinski, 24, für seinen Beitrag "Warum geht sie auf den Strich?", erschienen in "Der Tagesspiegel", Die Dritte Seite, 7. Oktober 2001. Den 2. Preis erhielt Bas Kast, 28, für seinen Beitrag "Was ist Mitgefühl?", erschienen am 30. September 2001 in "Der Tagesspiegel", Die Dritte Seite. Der 3. Preis ging an Thomas Hahn, 29, für seinen Beitrag "Sie fliegen für Millionen", erschienen in "Süddeutsche Zeitung" am 28. Dezember 2001. Hörfunk Mit dem 1. Preis wurde Marc Weiss, 30, ausgezeichnet für seinen Beitrag "Der Jahresrückblick 2001 von A-Z", Radio NRW, 31. Dezember 2001. Der 2. Preis ging an Stephan Holzapfel, 29, für seinen Beitrag "Geklaute Melodien", DeutschlandRadio Berlin, 4. April 2001. Den 3. Preis erhielt Sofie Johanna Donges, 20, für ihren Beitrag "NYC", Welle hr3, 11.-13. September 2001. Fernsehreportagen Den 1. Preis nahm Marion Kainz, 35, entgegen für ihren Bericht "Der Tag, der in der Handtasche verschwand", WDR Fernsehen, 4. April 2001. Den 2. Preis erhielt Marc Eberle, 29, für seinen Beitrag "Kumbh Mela - Das größte Fest der Welt", ARTE, 4. Juni 2001. Der 3. Preis ging an Ariane Vuckovic, 35, für den Beitrag "Ich habe keine Angst zu sterben - Kinder und die Intifada", ZDF reporter, 7. März 2001. Internetjournalismus Mit dem 1. Preis wurde Alexander Stirn, 29, ausgezeichnet für seinen Beitrag "15 Jahre Mir: Ende einer Dienstfahrt", www.spiegel.de, 12. März 2001. Den 2. Preis erhielt Mischel Roman, 28, für "Großflughafen Berlin-Schönefeld: Sinn und Unsinn eines Milliardenprojekts", www.onlinejournalismus.de/schoenefeld, 23. Dezember 2001. Der 3. Preis ging an Dara Hassanzadeh, 28, für seinen Beitrag "Auf den Spuren von Marco Polo", reporter@zdf.de, 1. Juli 2001. Der Axel Springer Preis für Junge Journalisten (www.asv.de/aspreis) wurde vom Axel Springer Verlag und den Erben des 1985 verstorbenen Verlegers Axel Springer ausgeschrieben. Die Jury setzt sich aus bekannten Vertretern der Medienbranche zusammen. Ihre Sprecher sind: für Printmedien Stephan Lebert ("Der Tagesspiegel"), für Hörfunk Jürgen Köster (Heureka GmbH), für Fernsehreportagen Maria von Welser (ZDF) und für Internetjournalismus Claus Strunz (BILD am SONNTAG). ots Originaltext: ASV Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Pressekontakt und Fotoabfrage Siegertrophäe: Dr. Carola C. Schmidt Telefon: (0 30) 25 91-7 25 23 E-Mail: ccschmidt@asv.de Diese Presseinformation kann im Internet unter www.asv.de abgerufen werden. Original-Content von: Axel Springer SE, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: