Axel Springer SE

Untersuchung der Universität Köln zur Nutzung von Gratiszeitungen war eine studentische Forschungsübung

Hamburg (ots) - Unter Berufung auf eine Untersuchung der Universität Köln wird von verschiedenen Medien berichtet, der vom norwegischen Schibsted-Konzern in Köln erstmals etablierte Typ einer Gratiszeitung sei hauptsächlich Zweitlektüre und für die etablierte Tagespresse nicht bedrohlich. Der Axel Springer Verlag stellt dazu fest: Die Untersuchung der Universität Köln wird von den Autoren selbst als studentische "Forschungsübung" bezeichnet. Sie erfüllt mit nur 119 Befragten und einer stark verzerrten Befragtenstruktur nicht einmal die Mindestanforderungen an eine aussagekräftige, repräsentative Bevölkerungsuntersuchung. Der Axel Springer Verlag strebt unverändert eine höchstrichterliche Entscheidung über die Wettbewerbswidrigkeit kostenlos vertriebener Tageszeitungen an, um schwerwiegende Auswirkungen für die gesamte deutsche Presselandschaft zu verhindern. ots Originaltext: ASV Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für weitere Informationen steht Ihnen Simone Walper zur Verfügung. Telefon: (0 40) 3 47-2 70 38 E-Mail: swalper@asv.de Diese Presseinformation kann im Internet unter www.asv.de abgerufen werden. Original-Content von: Axel Springer SE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Axel Springer SE

Das könnte Sie auch interessieren: