German Council of Shopping Centers

German Council Of Shopping Centers verleiht 4. Europäischen Innovationspreis Handel
Auszeichnung geht an die neue Markthalle in Rotterdam - Sonderpreis für digitales Retailangebot "SeedBoard"

German Council Of Shopping Centers verleiht 4. Europäischen Innovationspreis Handel / Auszeichnung geht an die neue Markthalle in Rotterdam - Sonderpreis für digitales Retailangebot "SeedBoard"
German Council Of Shopping Centers verleiht 4. Europäischen Innovationspreis Handel / Auszeichnung geht an die neue Markthalle in Rotterdam - Sonderpreis für digitales Retailangebot "SeedBoard". Der Gewinner des 4. Europäischen Innovationspreis Handel Architekt Winy Maas (5.v.re) zusammen mit dem Vorstand des German Council of Shopping ...

Frankfurt (ots) - Die "Markthal" Rotterdam ist der Gewinner des Europäischen Innovationspreises Handel, den der German Council of Shopping Centers zum inzwischen vierten Male in Frankfurt verliehen hat. Im Rahmen seines traditionellen Neujahrsempfangs, der erneut in der Astor-Filmlounge vor ca. 300 Verbandsmitgliedern und Gästen stattfand, betonte GCSC-Vorstandsvorsitzender Klaus Striebich den immer noch weiter steigenden Stellenwert von Innovationen, ganz besonders im hart umkämpften Einzelhandel, der im Wettbewerb zwischen stationärem und digitalem Geschäft zunehmend auf die Kraft außergewöhnlicher Ideen angewiesen sei. Seine Vorstandskollegen Christine Hager und Markus Trojansky übergaben die Preise, zu der erstmals auch als Sonderpreis der "GCSC Award" gehörte, an hocherfreute Gewinner.

"Markthal Rotterdam"

Die "Markthal Rotterdam", so der holländische Orginalname ist der erste komplett überdachte Lebensmittelmarkt in den Niederlanden. Das Einzigartige an dieser Halle, dessen architektonischer Entwurf von Winy Maas (MVRDV) stammt und die am 1. Oktober 2014 von Königin Maxima eröffnet wurde, ist, dass sie nicht nur eine Mischung aus Markt, Einkaufsläden, Gaststättengewerben und Parkplätzen darstellt, sondern sich auch zum Wohnen eignet. Markus Trojansky (GCSC):"Der hohe multifunktionale Nutzen zum einen, aber auch die inspirierende künstlerische Gestaltung ist in dieser Verbindung international herausragend. Die Markthalle Rotterdam ist darum ein würdiger Wettbewerbssieger."

Das hufeisenförmige, elf Stockwerke hohe und extrem lang ausgestreckte Gebäude besitzt an der Vorder- bzw. Rückseite Fassaden, die beide aus Drahtseilen und Glasscheiben zusammengestellt sind. Die Konstruktion dieser Glasfassaden ist derartig, dass sie sich im Falle eines starken Sturms 75 cm ausdehnen kann. Eine weitere Besonderheit des 175 Millionen Euro-Projekts ist die außergewöhnliche Deckengestaltung, die ein Kunstwerk des niederländischen Künstlers Arno Coenen zeigt. Das Werk trägt den Titel "Hoorn des Overvloeds" ("Das Horn der Fülle") - eine Stilleben-Variante bezugnehmend auf die alten holländischen Mieister. Die ca. 11.000 Quadratmeter große Arbeit umfasst rund 4.000 Glasscheiben. Das Werk stellt u.a. stark vergrößerte Früchte, Insekten, Fische, Blumen und Gemüse dar, aber auch eine Kuh, die Rotterdamer Laurenskirche und ein Baukran sind zu sehen.

Architekt Winy Maas (MVRDV): Die Markthalle Rotterdam ist ein neues Konzept mit vielen Aspekten. Wohnen, Shopping und städtische Transformation sind eng miteinander verknüpft. Das Gebäude hat Rotterdam neuen Handel, neue Touristen und eine neue städtische Dynamik gebracht. Es ist ganz wunderbar, dass der German Council dies mit seinem Europäischen Innovationspreis Handel anerkennt."

German Council Award 2016: "SeedBoard"

Außerdem vergab der GCSC erstmals einen Sonderpreis - den GCSC Award. Er ging an das Projekt "SeedBoard" von Milla & Partner aus Stuttgart.

Innovative Technologien spielten im Deutschen Pavillon auf der Expo in Mailand eine große Rolle. Vor allem das "SeedBoard" bot ein völlig neues, überraschendes Ausstellungserlebnis, denn die Themen und Inhalte ließen sich damit ganz individuell entdecken. Jeder Besucher bekam sein eigenes "SeedBoard" in die Hand. Das einfache Stück Pappe wurde zum ganz persönlichen Device, dem eigenen "Feld der Ideen". Völlig intuitiv zu bedienen. So simpel und einfach wie ein Buch: Aufklappen, in eine Projektion halten, und schon ging´s los. Das SeedBoard diente dem Besucher als Projektionsfläche für Texte, Bilder, Filme und Spiele. Er konnte damit Exponate starten und steuern. Diese neuartige und intelligente Verknüpfung von Hardware, Software, Medienproduktion und für diese Art von Inszenierung maßgeschneiderten Interaktionsprinzipien ermöglichte ein völlig neues, spielerisches und trotzdem intuitives Ausstellungserlebnis. Johannes Milla, Geschäftsführer und Kreativdirektor von Milla & Partner: "Wir freuen uns sehr über diesen ersten Award, verliehen durch den German Councilof Shopping Centers. Die Verleihung belegt, dass die Vordenker der Handelsimmobilienwirtschaft das enorme Potenzial der SeedBoard-Technologie für Retailanwendungen erkannt haben: Gänzlich intuitiv zu bedienen, mit analoger Haptik, wird das SeedBoard zum individualisierten Informationsträger für die Konsumenten".

Außerdem wurde am Abend des Neujahrsempfangs zum dritten Male GCSC-Nachwuchspreis für journalistische Arbeit verliehen. Der ging diesmal an die Lisa Rossel aus Stuttgart.

German Council of Shopping Centers e.V. (GCSC)

Der bundesweite einzige Interessenverband der Handelsimmobilienwirtschaft.

Mehr als 770 Mitgliedsunternehmen der Bereiche Entwicklung und Analyse, Finanzierung, Center-Management, Architektur, Handelsimmobilien, Einzelhändler und Marketing-Spezialisten bilden hier einen aktiven Interessenzusammenschluss als ideale Networkingbasis der Handelsimmobilienakteure. Mit rund 1 Millionen Arbeitnehmern und direkt verbundenen Dienstleistern repräsentieren die Mitgliedsunternehmen des GCSC einen bundesweit bedeutenden Wirtschaftszweig.

Pressekontakt:

Ingmar Behrens, Pressesprecher Ibehrens@gcsc.de Mobil 0171/5139239 
oder Büro in Kiel 0431/661118811
Original-Content von: German Council of Shopping Centers, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: