Mittelbayerische Zeitung

Mittelbayerische Zeitung: Kommentar von Bernhard Fleischmann zum Staatsanleihenkauf durch die EZB

Regensburg (ots) - Deutschland klagt auf hohem Niveau über die EZB. Deren Geldflut beschert gerade uns ein Sonderkonjunkturprogramm, wie es nur alle Jubeljahre geschieht. Aber tut uns das langfristig gut? Kredite sind bereits billig und leicht zu haben. Viele Unternehmen brauchen gar keine, weil sie genügend Geld haben und weil sie sich von Investitionen keinen ausreichenden zusätzlichen Gewinn versprechen. Woher die EZB ihre Angst vor einer Deflation nimmt, bleibt ihr Geheimnis. Denn der stärkste Preisdämpfer sind die Energiepreise. Auf jene haben nicht mal die supermächtigen Zentralbanker den geringsten Einfluss. Die Gefahr, riesige Blasen auf Aktien- und Immobilienmärkten aufzupumpen und so noch mehr Geld bei den Superreichen zu konzentrieren, ist groß. Bleibt nur zu hoffen, dass der Ex-Notenbankchef der USA, Ben Bernanke, recht behält: Seine Erkenntnis zum Ankauf von Staatsanleihen: Es funktioniert in der Praxis, aber nicht in der Theorie.

Pressekontakt:

Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de
Original-Content von: Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mittelbayerische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: