Ravensburger AG

Spielwarenmesse Nürnberg 2010
Leichter Umsatzrückgang bei Ravensburger (mit Bild)

Spiele und nochmals Spiele! - Logistik-Fachkraft Petra Kienle präsentiert Ravensburger Spielebestseller und -klassiker in der Auslieferung von Ravensburger. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Ravensburger AG"

Ravensburg (ots) - Nach sechs Jahren Wachstum ist der konsolidierte Umsatz der Ravensburger Unternehmensgruppe im Geschäftsjahr 2009 um 1,7 % auf 293,0 Mio. Euro erstmals leicht zurückgegangen.* Die Geschäftsentwicklung zeigt ein zweigeteiltes Bild: In Deutschland, das etwa zur Hälfte am Gruppenumsatz beteiligt ist, erreichten die Zahlen das Niveau des Vorjahres. Im Ausland sank jedoch der Umsatz infolge des starken Euro, der den Export erschwerte und durch rückläufiges Geschäft in Spanien, England und der Schweiz. Dort dämpften die Immobilien- und die Finanzkrise die Kauflust der Konsumenten. "Angesichts der schwierigen Marktbedingungen können wir mit dem geringen Umsatzverlust zufrieden sein", sagte der Vorstandssprecher der Ravensburger Gruppe, Karsten Schmidt, am Vorabend der Spielwarenmesse in Nürnberg. "Dies verdanken wir nicht zuletzt auch der ungebremsten Spielfreude der Deutschen, die in wirtschaftlich angespannten Zeiten sogar zunimmt. Besonders unsere Kinderspiele haben im Inland zugelegt."

Geschäftsbereich Spiele, Puzzles, Beschäftigung

Stabile Umsatzentwicklung und vereinzelt Rückgänge

Der mit 77 % Umsatzanteil größte Ravensburger Geschäftsbereich Spiele, Puzzles, Beschäftigung erwirtschaftete im abgelaufenen Geschäftsjahr 225,7 Mio. Euro Umsatz: 2,7 % weniger als im Vorjahr. Laut Schmidt ist dies akzeptabel: Trotz schwieriger Marktbedingungen verzeichne Ravensburger in seinen wichtigsten Märkten eine zufriedenstellende Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr.

In Deutschland zeigte sich das Geschäft aufgrund der guten Nachfrage nach Spielen und Kreativprodukten stabil. Im Ausland zeigten die meisten Märkte einen ähnlichen Trend, doch ging der Umsatz im Ausland insgesamt um 4,5 % zurück. Den Ausschlag gaben zum einen drei Länder mit schwierigen Marktbedingungen: In Großbritannien, Spanien und der Schweiz bremsten Finanz- und Immobilienkrise den Konsum. Zum anderen erschwerte ein starker Euro den Export von Ravensburger Produkten.

Eine wachsende Herausforderung für das Unternehmen sind - vor allem im Ausland - auch die Finanzprobleme des Handels. Wichtige Handelshäuser mussten infolge der Finanzkrise schließen oder konnten wegen unzureichender Delkredere-Versicherung zum Teil nicht mehr von Ravensburger beliefert werden. Andere Handelspartner bauten deutlich Bestände ab, um ihre Liquidität zu schonen und bestellten daher weniger Ware.

Das erfolgreichste Spiel Deutschlands überholt "Spiel des Jahres"

Ravensburger ist Spielemarktführer in Deutschland. Seit drei Jahren erzielt das Unternehmen in Deutschland steigende Umsätze mit traditionellen Spielen. Im vergangenen Jahr wuchs das Segment um 7,6 %, vor allem durch die Steigerung bei Kinderspielen. In dieser Entwicklung verbirgt sich eine in der Branche einmalige Erfolgsstory: Das Elektronik-unterstützte Brettspiel für Kinder "Wer war´s?" wurde als "Kinderspiel des Jahres 2008" ausgezeichnet. 220.000 Exemplare wurden 2008 verkauft. Damit erzielte ein "Kinderspiel des Jahres" erstmals höhere Umsätze als ein "Spiel des Jahres". 2009 erreichte der Bestseller ebenso hohe Stückzahlen und überholte im Umsatz sowohl das aktuelle "Kinderspiel des Jahres" als auch das aktuelle "Spiel des Jahres". Damit war "Wer war´s?" das erfolgreichste Spiel im deutschen Spielemarkt. Und die Fortsetzung der Elektronik-unterstützten Kinderspiele ist ähnlich gefragt: "Wo war´s?" gehört mit 100.000 verkauften Exemplaren im vergangenen Jahr ebenfalls zu den Ravensburger Bestsellern.

Umsatzsteigerungen erreichte Ravensburger auch im pädagogischen und im Beschäftigungs-Segment: Die Lern-Reihe "Spielend Neues Lernen®" setzte ihr Wachstum im vergangenen Jahr fort und präsentiert mit 110.000 verkauften Stück allein von "Die freche Sprechhexe" einen ungewöhnlich gut verkauften Lerntitel. Bei den Beschäftigungsprodukten rund um Malen nach Zahlen, Mandala-Designer und dem Xoomy-Zeichentisch legte das Unternehmen um 3 % zu.

Bedarf an 2D-Puzzles unverändert, doch puzzleball®-Reihe fällt zurück

Nach einer mehrjährigen Wachstumsphase sind die Ravensburger Umsätze mit Puzzles in Deutschland erstmals leicht zurückgegangen. Während das Geschäft mit den 2D-Puzzles das Niveau des Vorjahres erreichte, büßte die puzzleball®-Reihe Umsatz ein. Ihr fehlten die zugkräftigen Lizenzen, um die Zahlen des vergangenen Jahres zu erreichen.

Spielwarenmesse aktuell: "tiptoi" für toy innovation 2010 nominiert

Die Nürnberger Spielwarenmesse hat kurz vor Eröffnung der Messe das neue Ravensburger audiodigitale Lernsystem "tiptoi" für die toy innovation 2010 nominiert. Ravensburger stellt das System erstmals auf der Messe einem Fachpublikum als die Innovation vor, mit der "Wissen für Kinder ab vier Jahren lebendig" wird. Ein orangefarbener, griffiger Stift mit Lautsprecher ist das Herzstück des Systems: Mit einem Sensor und OID-Technologie - optischer Identifikation - verhilft er klassischen Medien wie Büchern, Spielen und Puzzles zu neuen Möglichkeiten: Berühren die Kinder mit dem elektronischen Stift die Seiten eines Ravensburger tiptoi-Buchs, ein tiptoi-Spiel oder ein tiptoi-Puzzle, erwachen sie hörbar zum Leben: So liest der schlaue Stift an passender Stelle Geschichten vor, erklärt Sachverhalte und Spiele, stellt Aufgaben, kommentiert die Lösung oder begleitet das Thema mit lebensechten Geräuschen. Damit verbindet Ravensburger die Vorzüge beider Welten: die vertraute Haptik klassischer Medien mit dem Hör-Erlebnis sowie den zusätzlichen Spielvarianten durch den digitalen Stift. Marktstart ist im September 2010 mit zwölf tiptoi Produkten. Ob tiptoi die toy innovation 2010 wird, steht am ersten Messetag fest.

Geschäftsbereich Kinder- und Jugendbuch

Mit leichtem Plus gegen den eigenen Erfolg angelaufen

Der Geschäftsbereich Kinder- und Jugendbuch lief 2009 gegen seinen eigenen Erfolg an: Nach Wachstumsraten mit Sondereditionen, die im Ravensburger Jubiläumsjahr 2008 veröffentlicht wurden, verbesserte er den Umsatz im letzten Jahr leicht um 0,8 % auf 61,9 Mio. Euro. Der Umsatzschub kam im letzten Quartal: Im Segment Sachbuch verkauften sich 140.000 "Zauberklang des Meeres" und "Zauberklang des Dschungels", die mit echten Tierstimmen ausgestattet sind. Auch die etablierte Sachbuchreihe "Wieso?Weshalb?Warum?" und die Kleinkindreihe "ministeps®" steigerten sich erneut. Und das Erzählende Programm bewies gleich mit mehreren erfolgreichen "Wickie-Büchern", die zum Kinofilm erschienen und mit Nina Blazons mystischem Vampir-Roman "Totenbraut" Trendgespür. So belegte Ravensburger auf der Dezember-Bestsellerliste des Buchreports in den Kategorien Kinderbücher und Jugendbücher acht von 40 Plätzen.

Ravensburger Spieleland

Mehr Besucher im Spieleland

328.000 Besucher kamen letztes Jahr ins Ravensburger Spieleland - rund 10.000 mehr als im Vorjahr. Dies war auch auf eine erneut wachsende Zahl an Stammgästen mit Saison- und Jahreskarten zurückzuführen. Der Umsatz steigerte sich um 2,2 % auf 7,1 Mio. Euro.(2. Februar 2010)

* Bitte beachten: Alle Zahlenangaben im Text sind auf vorläufiger Basis. Endgültige Umsatz- und Ertragszahlen veröffentlichen wir zur Bilanzpressekonferenz im April 2010. Der konsolidierte Umsatz 2009 (293,0 Mio. EUR) enthält eine Gesellschaft, die 2008 noch nicht vollkonsolidiert wurde. Die Geschäftsentwicklung 2009 zu 2008 ist hier jedoch auf vergleichbarer Basis - d.h. mit der Konsolidierung der Gesellschaft auch im Jahr 2008 - angegeben.

* * * Ravensburger auf einen Blick: 
Konsolidierter Umsatz 2009 (Ravensburger Gruppe): 293,0 Mio. Euro
Jahresüberschuss / Umsatzrendite nach Steuern (2008) 24,3 Mio. Euro /
8,4 % 
Mitarbeiter gesamt:  1.404 
Mitarbeiter Standort Ravensburg 797 

Pressekontakt:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Heinrich Hüntelmann
Telefon +49(0)751.86 19 42
Telefax +49(0)751.86 16 57
heinrich.huentelmann@ravensburger.de

Original-Content von: Ravensburger AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ravensburger AG

Das könnte Sie auch interessieren: