Adam Opel AG

"Nicht mit uns - Opel und FC Bayern München gegen Gewalt und Intoleranz"
Anti-Gewalt-Kampagne wird bei DTM auf Nürburgring fortgesetzt

Utl.: DTM-Youngster Timo Scheider im Opel V8 Coupé mit Motto der Initiative "Nicht mit uns - Opel und FC Bayern München gegen Gewalt und Intoleranz" - mit diesem Motto startet der 21-jährige Youngster Timo Scheider (Team Opel Holzer) vom 18. bis 20. August auf seinem Opel V8 Coupé beim Deutschen Tourenwagen-Masters (DTM) auf dem Grand-Prix-Kurs in der Eifel. Damit setzen die Adam Opel AG und ihr langjähriger Sportpartner FC Bayern München ihre Anti-Gewalt-Initiative beim neunten und zehnten DTM-Lauf auf dem Nürburgring fort. Der Anlass ist passend gewählt, denn mit neun Fahrern aus sechs europäischen Ländern stammen fast die Hälfte der 20 DTM-Piloten nicht aus Deutschland. Rund 40.000 Motorsport-Fans an der Strecke und mehr als 15 Millionen TV-Zuschauer werden eine große Aufmerksamkeit dieser Aktion sicher stellen. Das öffentliche Bekenntnis richtet sich gegen aktuelle Gewaltaktionen, in deren Mittelpunkt Ausländer, Minderheiten und Randgruppen standen. Zusätzlich stellt es die große Bedeutung von Menschen anderer Kulturen heraus, die diese für Deutschland haben. Auftakt zur gemeinsamen Anti-Gewalt-Kampagne von Opel und dem FC Bayern München war eine ganzseitige Anzeige zum Bundesligastart, die in großen überregionalen Tageszeitungen erschien. Diese Initiative begleitete ein Brief an Bundeskanzler Schröder, den Vorstandsvorsitzender Robert W. Hendry und Gesamtbetriebsratsvorsitzender Klaus Franz unterzeichneten. ots Originaltext: Adam Opel AG Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell Rückfragen: Tel.: 06142-7-7 22 79 Fax.: 06142-7-7 83 53 Original-Content von: Adam Opel AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: