Insight Health

16. INSIGHT Health-Kundentagung: Aktuelle Gesundheitsthemen im Fokus

Waldems-Esch (ots) - Am 24. Juni fand in Mainz die 16. Kundentagung von INSIGHT Health statt. Mit über 100 Teilnehmern stieß die Veranstaltung bei den Akteuren im Gesundheitsmarkt auch in diesem Jahr auf reges Interesse - nicht zuletzt aufgrund der vielseitigen Vorträge im Programm: Neben regionalen Arzneimittelvereinbarungen und Biosimilars waren die Vermarktung pflanzlicher Arzneimittel sowie die frühe Nutzenbewertung Vortragsthemen im Plenum.

Auswirkungen regionaler Arzneimittelvereinbarungen

Der Beitrag zu den Neuigkeiten von INSIGHT Health behandelte die Hintergründe zu regionalen Arzneimittelvereinbarungen, die zurzeit vielfach diskutiert werden. Sowohl zu ARMIN, der Arzneimittelinitiative in Sachsen und Thüringen, als auch zur Hausarztzentrierten Versorgung der AOK Baden-Württemberg hat INSIGHT Health eigenständige Datenbanken entwickelt. Sie ermöglichen ein einfaches Monitoring der Modellprojekte und zeigen deren Auswirkungen auf das Verordnungs- und Abgabeverhalten von Ärzten und Apothekern. Zur Wirkstoffvereinbarung der KV Bayern können zudem die aktuellen Quoten an empfohlenen Arzneimitteln innerhalb der 30 definierten Arzneimittelgruppen aufgezeigt und verfolgt werden.

Potenzial pflanzlicher Arzneimittel

Dr. Jürgen Ott, Bereichsleiter Marketing und Vertrieb Deutschland bei Bionorica, zeigte die Entwicklung des deutschen Phytopharmaka-Herstellers anhand der Erfolgsmarke Sinupret. In seinem Vortrag ging er auch allgemein auf das Potenzial pflanzlicher Arzneimittel ein und gab zu bedenken, dass der Anteil der Phytopharmaka an verkauften OTC-Produkten bei nur 20 Prozent läge, während 80 Prozent der Deutschen eine Behandlung mit pflanzlichen Arzneimitteln bevorzugten. Dieses Missverhältnis sah er darin begründet, dass chemisch hergestellten Arzneimitteln in der Regel eine größere Wirksamkeit beigemessen werde.

Auswirkungen des AMNOG

Birgit Fischer, Hauptgeschäftsführerin des Verbandes forschender Arzneimittelhersteller, legte in ihrem Vortrag einen Schwerpunkt auf die Folgen des AMNOG für die Gesundheitsversorgung in Deutschland. Sie warnte davor, dass die niedrigen Listenpreise den hohen Versorgungsstandard in Deutschland gefährden könnten. Unter Betonung der gesellschaftlichen Relevanz pharmazeutischer Forschung plädierte sie für eine Überarbeitung des AMNOG.

Biosimilar: Echte Alternative zum Original

Prof. Dr. Theodor Dingermann von der Goethe-Universität Frankfurt stellte aus pharmazeutischer Sicht die Unbedenklichkeit von Biosimilars dar. Dingermann begrüßte die klaren Vorgaben der European Medicines Agency für die Zulassung eines Biosimilars. Sie stellten sicher, dass die molekulare Variationsbreite, die sich bei Biopharmazeutika grundsätzlich in einem bestimmten Bereich bewege, beim Biosimilar nicht überschritten würde. Somit seien "aus pharmazeutischer Sicht [...] Biosimilars echte Alternativen zu Originalprodukten", so Dingermann.

Versorgungsrealität mit Gesundheitsdaten messen

Neben den Vorträgen im Plenum bot INSIGHT Health verschiedene Workshops für die Teilnehmer an: Ein Praxisbeispiel der Anwendung patientenzentrierter Versorgungsanalysen von INSIGHT Health stellte Dr. Andrea Beyer, Manager Market Intelligence bei Riemser Pharma GmbH, vor. Gemeinsam mit den Analysten von INSIGHT Health untersuchte das Team von Dr. Beyer den Versorgungsstatus von Onkologie-Patienten, die eine Chemotherapie erhielten. Im Fokus standen Bedarf und Versorgungsrealität bei der Verordnung von Antiemetika. Neben der patientenzentrierten Versorgung stellte INSIGHT Health Neuheiten im Produktportfolio vor und präsentierte das Angebot internationaler Pharmadaten: Besonders die neuen D-A-CH Services, integrierte Datenbanken für Deutschland, Österreich und die Schweiz, stießen auf reges Interesse.

INSIGHT Health ist einer der führenden Informationsdienstleister im Gesundheitsmarkt mit Sitz in Waldems-Esch und Niederlassungen in Berlin und Wien. Das Unternehmen bietet aufgrund seiner umfassenden Branchenkenntnisse ein breites Portfolio datenbasierter Dienste zur Markt- und Versorgungsforschung an. Das Plus der INSIGHT Health GmbH & Co. KG liegt in der schnellen und transparenten Bereitstellung von Daten unter Beachtung der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie in der Ausarbeitung individueller Lösungen für die pharmazeutische Industrie, Krankenversicherungen, Ärzteverbände, Apothekenvereinigungen, wissenschaftliche Institute, Behörden, Politik und andere Entscheider im Gesundheitsmarkt.

Weitere Informationen: www.insight-health.de

Pressekontakt:

Jana Heiler
Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 (0)6126 955-434
Fax: +49 (0)6126 955-20
E-Mail: JHeiler@insight-health.de

Original-Content von: Insight Health, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Insight Health

Das könnte Sie auch interessieren: