Westfalenpost

Westfalenpost: Andreas Thiemann zur Neuausrichtung des Campus Symposiums

Hagen (ots) - Das Campus Symposium ist also gerettet. Das ist nicht nur eine gute Nachricht für den Standort Iserlohn, sondern für ganz Südwestfalen. Und mit der seit Jahrzehnten erprobten und erfolgreichen ESO-Bildungsgruppe hat sich jetzt auch ein offenbar idealer Partner gefunden, der mit einem bekennenden Wertekanon für Zuverlässigkeit und Nachhaltigkeit steht. Die Campus-Macher ihrerseits haben in den vergangenen zehn Jahren reichlich bewiesen, dass sie in der (anfangs verblüffenden) Lage sind, die international bedeutendsten Politiker und Wirtschaftsführer in die vermeintliche Sauerland-Provinz zu holen. Das hat dem Campus Symposium durchaus weltweite Aufmerksamkeit und ehrliche Anerkennung gebracht, zugleich aber auch die Industrieregion Südwestfalen aus der Nischen-Position der "heimlichen Weltmarktführer" ins Rampenlicht eines globalen Interesses geschoben. Die persönliche Teilnahme am Campus Symposium ist für viele heimische Unternehmer eine Prestigefrage geworden. Dass künftig Studierende der Fachhochschule Südwestfalen unmittelbar an der Campus-Organisation beteiligt werden, weitet zudem den Aspekt von einer rein privaten Wirtschaftsinitiative hin zu einem öffentlichen Bildungsereignis ersten Ranges. Das Wort vom Leuchtturmprojekt hat hier seine Berechtigung.

Pressekontakt:

Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160

Original-Content von: Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalenpost

Das könnte Sie auch interessieren: