Westfalenpost

Westfalenpost: Richtige Schlüsse ziehen

    Hagen (ots) - Köln und die Folgen Von Rolf Hansmann Nach den Ereignissen von Köln warnte gestern der Philologen-Verband NRW vor Panik und Hysterie. Das ist einerseits angesichts der offenbar frühen und konsequenten Reaktion von Mitschülern und Lehrern richtig. Andererseits dürfen die Schulverantwortlichen im Land mit einer Haltung à la "Es ist noch einmal gut gegangen" nicht einfach so zur Tagesordnung übergehen. Schulen müssen mehr denn je in der Lage sein, Gefahrensignale frühzeitig zu erkennen und richtige Schlüsse zu ziehen. Das geht nur über den Weg professioneller Weiterbildung: In Präventionskursen müssen Lehrer und Schüler Krisenmanagement trainieren. Dass NRW-Schulministerin Sommer die Zahl der derzeit 350 Schulpsychologen erhöhen will, ist ein längst überfälliger Schritt. Gleiches gilt für den zwingend notwendigen "Notfallordner" für Verhaltensregeln im Krisenfall, der bis Weihnachten alle Schulen in NRW erreicht haben soll. Ein ganzes Jahr nach Emsdetten.

Pressekontakt:
Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160

Original-Content von: Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalenpost

Das könnte Sie auch interessieren: