Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: Nachricht zum Vorfall im Aufnahmelager Bramsche-Hesepe

Osnabrück (ots) - Verletzte bei Massen-Auseinandersetzung in Flüchtlingsunterkunft in Niedersachsen

Rivalisierende ethnische Gruppen gehen in Bramsche mit Eisenstangen aufeinander los

Osnabrück.- In der drastisch überbelegten Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende im niedersächsischen Bramsche ist es in der Nacht zum heutigen Mittwoch zu einer Massenschlägerei zwischen Flüchtlingen gekommen. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet, gab es mehrere Verletzte.

Demnach wollte eine größere Gruppe marokkanischer Asylbewerber ein Zelt überfallen, in dem vorwiegend Flüchtlinge syrischer Herkunft untergebracht waren. Diesen wollten sie offenbar Wertgegenstände wie beispielsweise Mobiltelefone rauben. Unter anderem wurden Eisenstangen als Waffen verwendet. Zeugen berichteten von massiven Drohungen, unter anderem mit Brandstiftung. Ihren Angaben zufolge waren rund 20 Polizeifahrzeuge sowie der Rettungsdienst im Einsatz.

Die Erstaufnahme-Einrichtung ist seit Langem überfüllt; die Belegungszahlen steigen dennoch. Zuletzt hatte Einrichtungsleiter Conrad Bramm erklärt, es seien 2000 Asylbewerber im Bramscher Ortsteil Hesepe untergebracht. Ursprünglich war die Einrichtung für 500 bis 600 Personen vorgesehen.

Das niedersächsische Innenministerium in Hannover bestätigte auf Anfrage der NOZ einen Vorfall in der Einrichtung, die von der Landesaufnahmebehörde (LAB) Niedersachsen betrieben wird. Die Details seien noch polizeilich zu ermitteln.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: