Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Verkehr
Kongresse

Osnabrück (ots) - Erwartbarer Aufschrei

Der Aufschrei war erwartbar. Schon melden sich unter anderem die Experten der Automobilclubs zu Wort, die in dem automatischen Notrufsystem eCall in erster Linie ein Instrument der Versicherungswirtschaft wittern, um den unbedarften Autofahrer auszuspionieren. Sie befürchten den gläsernen Fahrer. "Freie Fahrt für freie Bürger", lautet schon seit Ewigkeiten das Mantra der Interessenvertreter der Autofahrer.

Dass das eCall-System nach einem schweren Unfall selbstständig und unmittelbar die Rettungskräfte informiert und an den richtigen Ort lotst, ist für die Kritiker bestenfalls Nebensache. Hierzulande hat es mittlerweile Tradition, jede digitale Neuerung als eine weitere Wegmarke in den totalen Überwachungsstaat zu sehen. Für diejenigen, die nachts in einer gottverlassenen Gegend mit ihrem Auto gegen einen Baum krachen, kann das System aber den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen. In dem Moment dürfte die Datensicherheit für die Betroffenen zweitrangig sein.

Natürlich muss ohne Wenn und Aber sichergestellt sein, dass Daten nicht an Unbefugte weitergegeben werden. Die Frage ist jedoch, ob es den Lobbyisten der Autofahrer nicht um etwas anderes geht: nämlich darum, ganz nach Lust und Laune das Gaspedal durchdrücken zu können, ohne im Zweifel vom eigenen Auto der Raserei überführt zu werden.

Sven Kienscherf

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: