Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Kultur
Finanzen

Osnabrück (ots) - Reichlich kopflos

Was ist nur los im hohen Norden der Republik? Erst säbelt Hamburg schmerzhaft an ehrwürdigen Kultureinrichtungen wie dem Schauspielhaus und dem Altonaer Museum herum - um dann doch wieder zurückzurudern. Nun kündigt Schwarz-Gelb in Schleswig-Holstein einen Aderlass von 4 Millionen für die Kultur an. Ist der Landesregierung eigentlich klar, dass damit Schleswig-Holstein, Verzeihung, noch unattraktiver wird als Lebensraum, im Vergleich etwa mit reicheren Bundesländern wie Bayern und Baden-Württemberg?

Kopflos in jedem Sinn des Wortes wirkt auch, ausgerechnet bei den Volkshochschulen und Bibliotheken zu sparen. Soll nun auch den bildungsferneren Schichten im lange sozialdemokratisch regierten Land der bezahlbare Zugang zu Kultur verbaut werden? Momentan scheint der Politik vorausschauende Zukunftsplanung fremd zu sein. Sonst würde sie den Bürgern derart irritierende Paradigmenwechsel ersparen. Und klüger sein als kurzsichtige Rufer, die Theater, Museen oder Büchereien mit "Brauchen wir nicht" vom Tisch fegen wollen.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207
Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: