Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Energie
Atom
Bundesrat

Osnabrück (ots) - Die Spaltung

Die heutige Bundesratssitzung ist an Brisanz kaum zu übertreffen. Denn mit der Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken steht ein Thema auf der Tagesordnung, das die Gesellschaft zutiefst spaltet. Das haben auch die Massenproteste gegen die Atommülltransporte nach Gorleben unlängst noch einmal deutlich gemacht.

Die Demonstrationen richteten sich nicht einfach nur gegen ein mögliches Endlager in Gorleben, sondern gegen die Kernkraft als solche. Sie ist und bleibt in den Augen von Millionen von Menschen eine unverantwortlich gefährliche Technologie. Angesichts der unbestreitbaren Restrisiken und der ungelösten Entsorgungsfrage kann man niemandem solche Ängste verdenken.

Wichtiger als Debatten um Steuereinnahmen beziehungsweise -ausfälle bleiben deshalb die Sicherheitsfragen. Wird wirklich alles getan, um die Bevölkerung vor radioaktiver Verseuchung zu schützen? Wie sicher sind die Atomkraftwerke im Fall von Flugzeugabstürzen oder bei terroristischen Anschlägen? Ist Gorleben tatsächlich geeignet, um dort Atommüll für Hunderttausende von Jahren zu lagern? Beruhigende Antworten gibt es auf keine dieser Fragen. Im Gegenteil: Jetzt machen auch noch Krebsfälle im Umfeld des maroden Atommülllagers Asse Schlagzeilen. Der Dialog, in den Umweltminister Röttgen mit Atomkraftkritikern treten will, erhält damit zusätzliche Brisanz. Es wird ein schwerer Gang nach Gorleben.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: