Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Kunst
Museen

Osnabrück (ots) - Ausstattungsteil

Lackschachtel mit Kunstpralinés? Als Ausstattungsteil der Luxuskultur hat sich das Museum Brandhorst schnell einen einschlägigen Ruf erworben. Die fröhlich bunte Mikadofassade versprüht Charme, die mit prominenten Namen, aber nicht durchgehend hochwertigen Werken bestückte Kollektion fordert zu kritischen Fragen heraus. Das Haus ist eben so kontrovers zu bewerten wie manch anderes Sammlermuseum auch. München hat mit dem Haus eine empfindliche Lücke im Museumsareal geschlossen. Mehr aber auch nicht.

Das Haus funktioniert für die Kulturstadt an der Isar vor allem als Vorzeigestück. Damit lassen sich Standortvorteile im Wettbewerb der Metropolen dokumentieren. Eine überzeugende Ausstellungspolitik lässt allerdings noch auf sich warten. Und auch die Sammlung muss sich erst noch als haltbar erweisen. Das ganze Haus wirkt schon heute wie das Relikt aus einer Zeit, als man sich teure Kulturbauten noch leisten konnte. Bald wird um die Substanz von Stadtkultur überhaupt gekämpft werden müssen. So schnell kann sich die Agenda ändern.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: