Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Kriminalität
Fussball
Gewalt

Osnabrück (ots) - Keine Verbrecher!

Fußballfans sind keine Verbrecher - die Botschaft aus den Kurven ist offensichtlich angekommen bei Verbänden, Politik und Polizei. Denn der Zehn-Punkte-Plan ist nach den ersten Eindrücken ein präventiv-kommunikativ geprägter Maßnahmen-Katalog. Das entspricht den Empfehlungen von Experten, die die Szene kennen. Kommunikation, Betreuung und Bewährungschancen sind der einzige Weg gegen Gewalt.

Es wird Zeit und Geld kosten, die Maßnahmen in den Fußball-Standorten umzusetzen. Doch es lohnt sich, wie viele positive Beispiele zeigen. Der Plan trägt die Handschrift der DFL, die mehr ist als der kalte Antreiber der Geldmaschine Profifußball. In Reinhard Rauball personifiziert sich die soziale Verantwortung, der sich die Liga-Organisation auch im Umgang mit Fans stellt. Bleibt zu wünschen, dass künftig niemand mehr die Keule mit der Forderung schwingt, der Profifußball müsse für die Polizeieinsätze zahlen. Dafür gibt es weder eine gesetzliche noch eine logische Grundlage. Es kann nur darum gehen, die Notwendigkeit von Polizeipräsenz rund um die Stadien langfristig zu verringern - weil es friedlich ist.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: