Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Unternehmen
Airbus
Tankflugzeuge
USA

Osnabrück (ots) - Zu stark aufs Glück gebaut Erst hatten wir kein Glück, später kam noch Pech hinzu. - Der alte Fußballer-Kalauer beschreibt treffend das Geschäftsjahr 2009 der europäischen Luftfahrt- und Rüstungsschmiede EADS. Überheblichkeit im Top-Management der EADS-Tochter Airbus hat das finanzielle Fiasko um das Militär-Transportflugzeug A400M heraufbeschworen. Dass EADS zulasten der Steuerzahler doch noch mit einem blauen Auge davonkommt, ist nur einem Umstand geschuldet: Die größten Kunden sind zugleich die größten Anteilseigner. Was wiederum erhellt, warum EADS danach strebt, die Hälfte seiner Erlöse mit Rüstungsgütern zu erwirtschaften und weniger abhängig zu werden vom schwankungsanfälligen Markt für zivile Flugzeuge. Allein, auch das Waffengeschäft schützt nicht vor Pech. Das Aus der EADS im Rennen um zunächst 179 Tankflugzeuge für die US-Luftwaffe zeigt es ja. Der Verlust dieses Mega-Auftrags ist unverdient und unlogisch. Denn hier hat EADS alles richtig gemacht und bietet das beste System. Aber nationale Egoismen gehören nun mal zu den Funktionsprinzipien des Rüstungsmarktes. Dennoch den Weg zurück in die Gewinnzone zu finden ist EADS dank Auftragslage und Produktqualität absolut zuzutrauen. Aber nur, wenn die Führung nicht länger ihr Glück strapaziert, sondern erst einmal zurückkehrt zur Treue gegenüber Verträgen und Leistungsversprechen. Pressekontakt: Neue Osnabrücker Zeitung Redaktion Telefon: 0541/310 207 Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: