Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Reimann-Literaturhaus und Fallada-Archiv

    Osnabrück (ots) - Ausgebremst

    Starkes Stück: Das Geld ist da, um das Reimann-Literaturhaus und das Fallada-Archiv weiterzuführen - aber das Land will es dem Betreiberverein nicht auszahlen. Und das alles, weil sich das Kultusministerium und der Verein in eine verfahrene Situation gebracht haben: Der eine will nicht fördern ohne Rückzahlung. Der andere kann erst zahlen, wenn juristisch geklärt ist, ob überhaupt gezahlt werden muss. Es ist zwar verständlich, dass das Land erst die Zweifel an der konkreten Buchführung des Vereins ausgeräumt haben will. Es kann aber nicht sein, dass dies zwischenzeitlich auf dem Rücken der Mitarbeiter und der Nutzer der Archive ausgetragen wird. Vor allem bedeutet die vorläufige Schließung auch, dass die wissenschaftliche Aufarbeitung neuer Dokumente auf Eis gelegt wird. Das Bekenntnis der Landesregierung zu den Archiven ist gut, der Weg zum Schlichter wäre jetzt aber besser.

    +++

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: